• Decodierung von Online-Tests - Urin, Blut, allgemein und biochemisch.
  • Was bedeuten Bakterien und Einschlüsse in der Urinanalyse?
  • Wie kann man die Analyse des Kindes verstehen?
  • Merkmale der MRT-Analyse
  • Spezielle Tests, EKG und Ultraschall
  • Schwangerschaftsraten und Varianzwerte ..
Erklärung der Analysen

Astigmatismus: wenn die Augen in einem Defokus sind

Viele Augenärzte glauben, dass Astigmatismus bei fast jeder Person diagnostiziert werden kann. Die Hornhaut der idealen Form ist sehr selten, und irgendwelche Unregelmäßigkeiten verursachen eine Verzerrung der Bilder. Astigmatismus in einer leichten Form des Sehens ist jedoch kein Hindernis. Eine andere Sache ist, dass etwa 15% der Patienten an einem schweren Grad dieser Krankheit leiden, wenn eine medizinische Behandlung nicht vermieden werden kann.

Inhalt

Was ist Astigmatismus?

Die normale Hornhaut hat die Form einer Halbkugel. Darauf treten die Lichtstrahlen mit gleicher Kraft auf und fokussieren sich an einem Punkt, der im Zentrum der Netzhaut liegt. Solch ein Prozess bietet gute Sehkraft, aber es passiert nicht allen Menschen.

Bei Astigmatismus hat die Hornhaut eine unregelmäßige Form, die dazu führt, dass die Lichtstrahlen unterschiedlich stark gebrochen werden und an mehreren Stellen sowohl auf der Netzhaut als auch daneben fokussiert werden. Als Ergebnis sieht eine Person anstelle eines klaren Bildes ein verschwommenes und verzerrtes Bild. Es ist kein Zufall, dass das Wort "Astigmatismus" als die Abwesenheit eines Punktes übersetzt wird: Es ist defokussierend, was die Menschen dazu zwingt, einen Arzt zu konsultieren, um diesen Zustand zu korrigieren.

Die Struktur des Auges mit Astigmatismus

Bei Astigmatismus werden die Lichtstrahlen nicht in einem, sondern an mehreren Punkten fokussiert

Hornhautastigmatismus wird in mehr als 98% der Fälle diagnostiziert. Nur weniger als 2% der Patienten haben ein schlechtes Sehvermögen aufgrund von Anomalien in der Struktur der Linse.

In seltenen Fällen tritt Astigmatismus mit einer unregelmäßigen Linsenform auf. Wie die Hornhaut ähnelt dieses Organ einer regelmäßigen Kugel. Jede andere Form verändert die Brechkraft der Augen, was zu einem verzerrten Bild führt. Es wird angenommen, dass eine solche Struktur eine geringere Auswirkung auf das Sehen hat als der Hornhautastigmatismus, da die Linse eine kleinere Brechkraft hat.

Klassifizierung der Krankheit

Zusätzlich zu Hornhaut- und Linsenastigmatismus gibt es mehrere weitere Arten dieser Erkrankung. Abhängig von den Ursachen des Auftretens kann es sein:

  • angeboren - wird bei Kindern bis zu einem Jahr diagnostiziert und kann die sich entwickelnde Sehkraft beeinträchtigen;
  • erworben - entwickelt sich vor allem nach Verletzungen und Operationen im Augenbereich.

Angeborene Astigmatismus von weniger als 0,5 D ist bei Säuglingen üblich. Ärzte betrachten dieses Phänomen als physiologisch, da es die Sehschärfe und die Sehentwicklung nicht beeinträchtigt.

Vision für verschiedene Verletzungen

Wenn Astigmatismus schlecht sichtbar ist als Objekte in der Nähe und Objekte in einer Entfernung entfernt

Abhängig von der Kombination von Astigmatismus mit anderen Sehstörungen werden die folgenden Arten dieser Krankheit unterschieden:

  • Myopie - eine Kombination von Astigmatismus mit Kurzsichtigkeit;
  • hypermetropisch - eine Krankheit, die von Hyperopie begleitet wird;
  • gemischt - eine Krankheit, bei der ein Auge von Kurzsichtigkeit betroffen ist, und die zweite - durch Hypermetropie.

Hypermotroper und myopischer Astigmatismus sind in einfache und komplexe Formen unterteilt. Im ersten Fall betrifft die Sehbehinderung nur ein Auge. Wenn es sich um komplexe Formen handelt, wird auf beiden Sehorganen Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit diagnostiziert, und auf einem Auge wird eine ausgeprägtere Pathologie beobachtet.

In Bezug auf die Schwere tritt Astigmatismus auf:

  • schwach - weniger als 3 D;
  • durchschnittlich - im Bereich von 3 bis 6 D;
  • hoch - mehr als 6 D.

Wenn der initiale Grad der Erkrankung zu geringfügigen Verzerrungen führen kann, können bei ausgeprägtem Astigmatismus medizinische und möglicherweise chirurgische Eingriffe nicht vermieden werden.

Die Ursachen und Anzeichen von Astigmatismus

In der Regel entwickelt sich diese Erkrankung aufgrund einer genetischen Veranlagung und wird in der Kindheit oder frühen Kindheit diagnostiziert. Erworbener Astigmatismus kann nach Verletzungen und einigen Augenerkrankungen (zB Keratokonus) auftreten. In der Risikozone befinden sich Menschen, die sich einer Augenoperation unterzogen haben. Nach solchen Eingriffen können Komplikationen in Form von Narben auf der Hornhaut auftreten, die eine Veränderung ihrer Form hervorrufen.

Keratokonus

Keratokonus kann die Entwicklung von Astigmatismus hervorrufen

Das erste Anzeichen von Astigmatismus ist schnelle Augenermüdung. Eine Person kann nicht lange lesen und ist an einem Computer, er hat oft ein Kaugummi in den Augen, es gibt das Gefühl, dass Sand in sie gegossen wurde. In den frühen Stadien der Sehbehinderung sind minimal, so kann die Krankheit durch die folgenden Symptome vermutet werden:

  • Rötung der Augen und Brennen;
  • Schwierigkeit, das Aussehen zu fokussieren;
  • Doppelbilder in den Augen;
  • unangenehme Empfindungen in der Stirn;
  • Kopfschmerzen.

Kinder, die an Astigmatismus leiden, verwechseln oft Buchstaben und Zahlen, sie finden es schwierig im Raum zu navigieren und Abstände zu Objekten zu bestimmen. Erwachsene beschweren sich in der Regel über die verzerrten Umrisse der Dinge und den Rückgang der Sehschärfe. Wenn es mit einer Brille korrigiert wird, müssen Sie möglicherweise die Linse häufig ersetzen, besonders wenn der Patient nicht gründlich inspiziert wurde.

Diagnose von Astigmatismus

Symptome der Krankheit, besonders in jungen Jahren, können verschwommen sein, so dass Nicht-Profis, um das Vorhandensein von Astigmatismus zu bestimmen, ziemlich schwierig sind. Nur ein Arzt kann diagnostizieren. Vernachlässige nicht die Vorsorgeuntersuchungen. Ein Arzt-Augenarzt für Babys bis zu einem Jahr besuchen wird monatlich benötigt, Vorschulkinder - 1 Mal in 2 Jahren und für Schulkinder und Erwachsene - jährlich.

Ophthalmoskopie

Ophthalmoskopie ist eine der wichtigsten Methoden zur Diagnose von Astigmatismus

Während der Untersuchung untersucht der Arzt die Sehorgane mit Hilfe von:

  • Visometrie - Sehschärfeprüfung;
  • Ophthalmoskopie - Untersuchung des Fundus und des Glaskörpers;
  • Refraktometrie - Analyse der Augenbrechung;
  • Biomikroskopie - eine Studie, die es ermöglicht, alle Strukturen der Sehorgane im Detail zu betrachten;
  • Skiaskopie - Bestimmung der Größe der Refraktion mittels einer professionellen Beleuchtungsvorrichtung;
  • Ophthalmometrie - Messung der Krümmung der Hornhaut mit einem Handkeratometer;
  • Keratotopographie - Computertomographie zur Untersuchung der Hornhaut;
  • Fixierung des intraokularen Drucks;
  • Ultraschalluntersuchung der Sehorgane.

Mit Hilfe dieser Methoden ist es möglich, sogar anfängliche Grade von Astigmatismus bei jedem Patienten, einschließlich Kleinkindern bis zu 3 Monaten zu erkennen.

Astigmatismus Behandlung

Wenn sich die Krankheit in der Kindheit manifestiert, wird sie in der Regel nicht behandelt und korrigiert die Sehschärfe mit Hilfe einer Brille. Auf Linsen wird eine komplexe Rezeptur geschrieben, in der Indikatoren angegeben sind:

  • Sphärische Linsen, die den Einfluss von Myopie oder Hypermetropie auf die Sehkraft ausgleichen;
  • Zylinderlinsen zur Korrektur von Astigmatismus.
Sehkorrektur bei Kindern

Astigmatismus bei Kindern wird nicht behandelt, sondern nur mit Hilfe von Brillen angepasst

Um die Brille aufzunehmen, die zur Wiederherstellung des maximalen Sehvermögens beiträgt, muss der Patient sehr gründlich diagnostiziert werden, da ungenaue Parameter in der Verordnung zu unangenehmen Symptomen führen können. In solchen Fällen hat der Patient Kopfschmerzen, Schnitte in den Augen, periodische Schwindel tritt auf. Wenn solche Symptome vorhanden sind, muss die Person erneut diagnostizieren und Gläser ersetzen.

Die Korrektur des Astigmatismus bei Erwachsenen und Jugendlichen ist mit Hilfe einer innovativen Erfindung - orthokeratologische Linsen - möglich. Während 8 Stunden Schlaf geben sie der Hornhaut eine ideale Form. Seit dem Morgen werden Linsen entfernt, und gute Sehkraft wird bis zur nächsten Nacht aufrechterhalten.

Astigmatismus bei Erwachsenen unterliegt nicht nur einer Korrektur mit Brille oder Kontaktlinsen, sondern auch einer Behandlung durch Operation. Um das Sehen zu korrigieren, werden die folgenden Methoden verwendet.

  1. Laserkorrektur. Dieser Eingriff wird in örtlicher Betäubung durchgeführt und dauert nicht länger als 20 Minuten. Während dieser Zeit wird die obere Schicht der Hornhaut angehoben, der Laser entfernt überschüssiges Gewebe, wonach der Bruch mit Hilfe von Kollagen fixiert wird. Das Sehen beginnt 2-3 Stunden nach der Operation beim Patienten und eine Woche später können die Augen ihre Funktionen wieder voll entfalten.
  2. Astigmatische Keratotomie. Bei diesem Eingriff werden mikroskopisch kleine Schnitte in die Hornhaut eingebracht, die die Refraktion dort abschwächen, wo sie zu stark ist.
  3. Objektivwechsel. Diese Operation wird mit einer übermäßig dünnen und stark deformierten Hornhaut angezeigt. Das Wesentliche davon ist, dass der Patient mit einer künstlichen Linse implantiert wird.
  4. Thermokerokerkoagulation. Bei dieser Art von Eingriff werden einzelne Zonen der Hornhaut mit einer Metallnadel verbrannt, wodurch es möglich wird, die Krümmung und Brechkraft zu erhöhen.
  5. Laser-Thermokeratoplastik. Dies ist eine modernere Form der Thermokoagulation. Anstelle einer glühenden Nadel wird ein Laser verwendet, der die Operation weniger traumatisch macht.
Laserkorrektur

Laserkorrektur ist die beliebteste Methode zur Behandlung von Astigmatismus

Der chirurgische Eingriff wird basierend auf der Diagnose und dem Zustand der Hornhaut des Patienten ausgewählt. Zum Beispiel wird eine astigmatische Keratotomie im Fall von myopischem oder gemischtem Astigmatismus durchgeführt, und eine Thermokoagulation im hypermetropen Typ der Erkrankung ist angezeigt.

Ein chirurgischer Eingriff ermöglicht eine vollständige Heilung, kann aber nur von Patienten durchgeführt werden, die bereits 20 Jahre alt sind.

Leben mit Astigmatismus

Angesichts der medizinischen Kontrolle und der ständigen Korrektur hat der Astigmatismus fast keine Auswirkungen auf die Lebensqualität. Patienten mit dieser Diagnose können vollständig lernen, arbeiten, manuelle Arbeit verrichten, ein Auto fahren und sogar die Augenfarbe verändern. Zwar sind dekorative Linsen zur Korrektur von Astigmatismus noch nicht erfunden, so dass die Sehschärfe leiden wird.

Die einzige Einschränkung bei Astigmatismus ist Sport. Bei Quoten über 3 D kann nur Schach gespielt und geschossen werden. Leicht ausgeprägter Astigmatismus (1-3 D) ermöglicht uneingeschränktes Schwimmen, Rudern und Eisschnelllauf. Stärkere körperliche Anstrengungen sollten mit dem Trainer und dem behandelnden Arzt besprochen werden.

Farblinsen

Dekorative Linsen mit Astigmatismus sind nicht verboten, aber mit ihrer Hilfe ist es unmöglich, die Sehkraft zu verbessern

Frauen, die an Astigmatismus leiden, dürfen nicht alleine gebären. Diese Krankheit ist nur in Kombination mit einer starken Myopie gefährlich. Die Belastung bei der Entbindung kann zu einer Netzhautablösung führen, daher empfehlen die Ärzte bei solchen Patienten, einen Kaiserschnitt durchzuführen.

Mögliche Komplikationen und Vorbeugung

Bei richtiger Behandlung wird Astigmatismus bei Erwachsenen vollständig eliminiert und ist bei Kindern und Jugendlichen gut eingestellt. Wenn Sie dieses Problem nicht angemessen beachten, können folgende Komplikationen auftreten:

  • starker Sehverlust;
  • Strabismus;
  • Amblyopie (Lazy-Eye-Syndrom);
  • Reiben in den Augen;
  • Kopfschmerzen.

Eine rechtzeitige Behandlung wird garantiert, um alle diese Probleme loszuwerden, und im Falle eines chirurgischen Eingriffs ermöglicht es Ihnen, schlechte Sehkraft zu vergessen.

Strabismus

Wenn Astigmatismus nicht behandelt und nicht korrigiert wird, kann eine Person Strabismus entwickeln

Zur Vermeidung von Astigmatismus sollten Augenärzte die folgenden Regeln nicht vergessen.

  1. Behandeln Sie zu gegebener Zeit Augenerkrankungen, die zu einer Veränderung der Form der Linse oder Hornhaut führen.
  2. Nehmen Sie Vitaminkomplexe ein, die den Zustand der Sehorgane verbessern.
  3. Lassen Sie keine schweren Lasten zu: Während der Arbeit am Computer oder beim Lesen sollten alle 20 Minuten Augenübungen durchgeführt werden.
  4. Vergessen Sie nicht die korrekte Beleuchtung des Arbeitsplatzes.
  5. Versuchen Sie nicht, mechanische Reizung der Augen mit Kälte, Sonne, Wind mit Sand usw. zu erlauben.

Zur Verbesserung der Durchblutung in der Augengegend ist eine sehr nützliche Physiotherapie - zum Beispiel Pneumomassage oder Farbtherapie.

Video: Astigmatismus - Konzept, Zeichen, Diagnose und Behandlung

Astigmatismus kann die Sehkraft stark reduzieren und verzerren, daher muss sie behandelt oder zumindest angepasst werden. Der chirurgische Eingriff ermöglicht Ihnen, diese Krankheit vollständig loszuwerden, aber um einen Rückfall zu verhindern, ist es ratsam, die einfachen Regeln für die Erhaltung der Augengesundheit nicht zu vergessen.

Interessant

Die Informationen werden zu Informations- und Referenzzwecken bereitgestellt, ein Facharzt sollte eine Diagnose verschreiben und eine Behandlung verschreiben. Nicht selbst behandeln. | | Kontaktieren Sie uns | Werbung | © 2018 Medic-Attention.com - Gesundheit online
Das Kopieren von Materialien ist untersagt. Redaktionelle Seite - info @ medic-attention.com