• Entschlüsselung von Online-Tests - Urin, Blut, allgemein und biochemisch.
  • Was bedeuten Bakterien und Einschlüsse in der Urinanalyse?
  • Wie ist die Analyse des Kindes zu verstehen?
  • Merkmale der MRI-Analyse
  • Sonderuntersuchungen, EKG und Ultraschall
  • Normen während der Schwangerschaft und Abweichungswerte ..
Entschlüsselung von Analysen

Unterbrechung des Menstruationszyklus: Ursachen und Behandlung

  • Die Hauptursachen für Menstruationsstörungen

Der Menstruationszyklus ist in der Adoleszenz etabliert und begleitet eine Frau über die gesamte gebärfähige Zeit bis zu 40-45 Jahren. Ihre Anwesenheit zeigt, dass das Fortpflanzungssystem für die Empfängnis und das Tragen von Kindern bereit ist, und dass der Körper aktiv weibliche Sexualhormone produziert.

Die Gründe für die Verletzung des Menstruationszyklus (wie die Leute manchmal den korrekten Namen der "Menstruation" nennen) sind auf mehrere Faktoren zurückzuführen, darunter die folgenden:

Verletzung des Menstruationszyklus Hormonelles Versagen - unregelmäßige Perioden können auf die Störung des endokrinen Systems einer Frau zurückzuführen sein. Bei Östrogenmangel verlängert sich die erste Phase des Zyklus erheblich, und die dominante Phase wird nicht aus den antralen Follikeln isoliert. Bei einem Testosteronüberschuss verdickt sich die Kapsel des dominanten Follikels.

Folglich kann das Ei nicht herauskommen und der Follikel wird zu einer Follikelzyste. Bei einem Mangel an Progesteron wird die zweite Phase des Zyklus zu kurz, was sich der Ankunft der Menstruation erheblich annähert.

Darüber hinaus kann die Verletzung der Hormonproduktion zu pathologischen Veränderungen in der Endometriumstruktur führen, was nicht nur zu einer Störung des Menstruationszyklus, sondern auch zu Zwischenblutungen führt.

Funktionsstörungen des endokrinen Systems sind eine der Hauptvoraussetzungen für Zyklusstörungen. Alle anderen Gründe sind nur die Folge. Lesen Sie mehr über hormonelles Versagen bei Frauen .

PCOS und MFN - Polyzystisches Ovarialsyndrom und multifollikuläre Ovarien. Diese beiden Pathologien stehen im Zusammenhang mit der Störung des Paares weiblicher Genitaldrüsen. Sie verursachen oft Verzögerungen und Zysten.

Frauen, bei denen eine dieser Krankheiten diagnostiziert wurde, haben einen unregelmäßigen Menstruationszyklus, der dazu neigt, unterschiedlich lange zu dauern. Infolgedessen können die Intervalle zwischen den Menstruationsblutungen 60-70 Tage betragen (mehr zu PCOS ).

Geschlechtskrankheiten sind sexuell übertragbare Krankheiten. Im Gegensatz dazu können hormonelle Störungen nur einmal eine Verletzung des Menstruationszyklus verursachen und nach der Behandlung vollständig verschwinden.

Die häufigsten Infektionen aufgrund von Verzögerung und intermenstruellen Blutungen sind Chlamydien , Gonococcus sowie eine Verschlimmerung der Ureaplasmose und Mykoplasmose.

Störung der Hypophyse und des Hypothalamus - diese Gehirnregionen produzieren luteinisierende und follikelstimulierende Hormone (LH und FSH) sowie Östrogene, Progesteron und Prolaktin. Funktionsstörungen der Drüsen können die Veränderung der Menstruation sowohl nach oben als auch nach unten beeinflussen.

Physiologische altersbedingte Veränderungen - diese Kategorie umfasst Menstruationsstörungen bei Frauen über 40. Der Eierstock ist zu diesem Zeitpunkt vorbei und die Eierstockreserve ist erschöpft. Dies führt zu einem merklichen Rückgang des Östradiol- und Progesteronspiegels, was zu einer Unregelmäßigkeit der Menstruation führt.

Inhalt

Arten von Menstruationsstörungen

Arten von Menstruationsstörungen

Verschiedene Ursachen für Menstruationsunregelmäßigkeiten können das Erscheinungsbild der Menstruation auf verschiedene Weise beeinflussen. Daher kann die Fehlfunktion des Fortpflanzungssystems in Abhängigkeit von der Häufigkeit und der Art der Blutung in zwei Typen unterteilt werden.

Arten von Menstruationsstörungen nach Häufigkeit:

  • Polymenorrhoe - umfasst einen kurzen Zyklus von weniger als 22 Tagen. Es ist durch einen häufigen Mangel an Eisprung und Insuffizienz des Corpus luteum gekennzeichnet, in diesen Fällen, wenn die Reifung des Eies auftritt. Polymenorrhoe kann sowohl einphasig als auch zweiphasig sein. In einer zweiphasigen Phase liegt jedoch normalerweise ein Ausfall der ersten oder der zweiten Phase oder beider vor.
  • Oligomenorrhoe - beinhaltet den Beginn der Menstruation in Abständen von 40 - 90 Tagen. Dies ist die häufigste Form der Verletzung des Menstruationszyklus, deren Ursache meistens PCOS ist . Vor Beginn einer solchen Menstruation werden häufig 2-3 Tage Flecken beobachtet.
  • Amenorrhoe - beinhaltet Menstruationsblutungen, die alle 3 Monate oder mehr einmal im Abstand von mindestens drei Monaten auftreten. Am häufigsten tritt dies mit erhöhter körperlicher Anstrengung, Erschöpfung der Eierstockreserve, Stress und Übergewicht auf.

Arten von Menstruationsstörungen aufgrund der Art der Blutung:

  • Geringe Menstruation - gekennzeichnet durch blutigen Ausfluss, dessen Dauer 3 Tage nicht überschreitet. Solche Perioden sind schmerzlos, gehen nicht mit einer allgemeinen Schwäche einher und haben kein ausgeprägtes prämenstruelles Syndrom.
  • Reichhaltige Menstruation - gekennzeichnet durch starken Blutverlust, starke Schmerzen im Unterbauch (insbesondere einige Stunden vor der Menstruation und in den ersten Stunden nach ihrem Beginn). Häufig ausgeprägtes prämenstruelles Syndrom und eine Dauer von mindestens 6 - 7 Tagen.
  • Mezhmenstrualnye Blutung - gekennzeichnet durch eine Ausdünnung des Blutes, die in der Mitte des Zyklus auftreten und 2-3 Tage anhalten. Verwechseln Sie sie nicht mit Blutungen, die durch den Eisprung hervorgerufen werden. Die Freisetzung eines Eies aus dem Follikel kann dazu beitragen, dass nur wenige Tropfen Blut in Form von spärlichen hellbraunen Eintagessekreten zum Ausdruck kommen. Zwischenblutungen sind häufiger und haben eine helle Farbe.
  • Prämenstruelle Blutung - gekennzeichnet durch das Auftreten von braunem Ausfluss wenige Tage vor der Menstruation. Normalerweise nehmen sie zu und entwickeln sich zur Menstruation. Sie sind ein charakteristisches Symptom der Endometriose.
  • Postmenstruelle Blutung - gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Fleckenblutungen, die einige Tage nach Beendigung der Menstruation beobachtet werden und allmählich verschwinden. Sind ein Zeichen einer chronischen Endometritis .

Jede dieser Arten von Menstruationsstörungen kann bei Frauen im Alter von 40 und 45 Jahren auftreten, wenn die Menopause auftritt. Blutungen werden selten und selten, sie werden zum Durchbruch und stoppen nur für kurze Zeit.

Mögliche Komplikationen

Menstruationsstörungen können in jedem Alter zu verschiedenen gesundheitsgefährdenden Komplikationen führen.

  • Anämie - kann an zu starken Perioden liegen. Das Risiko ist besonders hoch, wenn die Blutung häufig im Abstand von 2 bis 3 Wochen erfolgt.
  • Ein Hämatometer ist eine Ansammlung von Blut und Blutgerinnseln in der Gebärmutter, die aus bestimmten Gründen nicht vollständig herauskommen kann. Anstelle von normalen Zeiten in diesem Fall gibt es eine sehr seltene, aber längere Spotting.
  • Unfruchtbarkeit ist keine direkte Folge einer unregelmäßigen Menstruation, aber Menstruationsunregelmäßigkeiten zeigen an, dass das Hormonsystem einer Frau nicht richtig funktioniert. Je länger der Beginn der Behandlung ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit einer Unfruchtbarkeit.

Behandlung von Menstruationsstörungen

Behandlung von Menstruationsstörungen

Abhängig von der Art der unregelmäßigen Menstruation wird die Behandlungsmethode bestimmt. Es gibt zwei Richtungen: medikamentöse Therapie und Operation.

Darüber hinaus zielt die erste Option normalerweise darauf ab, die Ursache des Verletzungszyklus zu beseitigen, und die zweite, die chirurgische Unterstützung impliziert, zielt darauf ab, die Folgen des pathologischen Verlaufs der Menstruation zu beseitigen.

  • Konservative Behandlung

Die Therapie umfasst zwei Aufgaben: die Regulation des Hormonspiegels und die Verringerung des Blutverlusts. Vor der Verschreibung von Medikamenten sollte der Arzt mit den Ergebnissen der Ultraschalluntersuchung vertraut sein.

Orale Kontrazeptiva - enthalten häufig Hormone sowohl der ersten als auch der zweiten Phase. Zur Regulierung des Zyklus wird OK für mehrere Monate (von 3 bis 6) vorgeschrieben. Endokrine Drüsen unter dem Einfluss synthetischer Hormonanaloga funktionieren normal und die Periode beginnt pünktlich anzukommen.

Bei dieser Behandlung gibt es jedoch eine Reihe von Schwierigkeiten. Erstens gibt es eine Kategorie von Frauen, die orale Kontrazeptiva nicht tolerieren. Zweitens kann die Behandlung mit solchen Medikamenten nur vorübergehend wirken, und nach einigen Monaten wird der Menstruationszyklus wieder unregelmäßig.

Hormonelle Wirkstoffe - im Gegensatz zu oralen Kontrazeptiva enthalten sie ein synthetisches Analogon nur eines Hormons oder Substanzen, die die Entwicklung eines bestimmten Hormons verhindern.

Auf diese Weise kann der Arzt nach den Ergebnissen der Blutuntersuchung für jedes Hormon ein eigenes Medikament verschreiben, das die zulässige Norm überschreitet oder eine Konzentration unterhalb der Norm aufweist.

Hämostatische Medikamente - für solche Menstruationsstörungen verschrieben, die durch übermäßigen Blutverlust gekennzeichnet sind. Im Gegensatz zu Hormonpräparaten heilt der Einsatz von Hämostatika nicht die Ursache von hormonellen Störungen, sondern nur deren Folge - Blutungen.

Eine Verletzung des Menstruationszyklus bei Frauen nach dem 45. Lebensjahr erfordert nur eine symptomatische medizinische Behandlung, da der Körper in die Wechseljahre übergeht und nach einer bestimmten Zeit die Menstruationsperioden für immer aufhören.

  • Chirurgische Behandlung

Eine unregelmäßige Menstruation, ausgelöst durch hormonelle Störungen, kann zur Ansammlung von Blutgerinnseln in der Gebärmutter führen, die aus verschiedenen Gründen nicht vollständig in die Vagina eindringen können.

Um Entzündungen zu vermeiden und den Patienten von ständigen spärlichen Blutungen zu befreien, wird der Körper der Gebärmutter geschabt. Zur Behandlung sollte eine Frau für einige Zeit ins Krankenhaus gehen.

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt und der nach außen extrahierte Inhalt der Gebärmutter wird zur Histologie geschickt. Wenn Sie den Menstruationszyklus nicht mit hormonellen Medikamenten anpassen, können sich die Gerinnsel nach einiger Zeit wieder ansammeln, und die Operation muss wiederholt werden.

Wenn die Menstruation unregelmäßig ist, sollten Sie dies genau beachten und den Besuch beim Arzt nicht verschieben.

Interessant
Olga Filatova
2017-05-15 05:42:25
Danke für den Artikel, ich bin jetzt sehr relevant.

Die Informationen werden zu Informations- und Referenzzwecken zur Verfügung gestellt. Ein professioneller Arzt sollte die Behandlung diagnostizieren und vorschreiben. Selbstmedikation nicht. | Kontakt | Werben | © 2018 Medic-Attention.com - Gesundheit Online
Das Kopieren von Materialien ist verboten. Site-Bearbeitung - info @ medic-attention.com