• Decodierung von Online-Tests - Urin, Blut, allgemein und biochemisch.
  • Was bedeuten Bakterien und Einschlüsse in der Urinanalyse?
  • Wie kann man die Analyse des Kindes verstehen?
  • Merkmale der MRT-Analyse
  • Spezielle Tests, EKG und Ultraschall
  • Schwangerschaftsraten und Varianzwerte ..
Erklärung der Analysen

Symptome einer Lungenentzündung bei Kindern - Anzeichen, Diagnose und Behandlung

Die Krankheit ist am häufigsten während der Nebensaison, wenn die Häufigkeit von akuten Infektionen der Atemwege erhöht. Die Lungenentzündung tritt in der Regel wieder bei. Dies ist auf eine lokale Abnahme der Immunität zurückzuführen.

Inhalt

Lungenentzündung, was ist das?

Lungenentzündung, was ist das?

Was ist Lungenentzündung bei einem Kind, wie verstehen? Dieser Begriff bezeichnet eine Gruppe von Krankheiten, die 3 charakteristische Merkmale aufweisen:

  1. Entzündliche Läsion der Lunge mit der primären Beteiligung der Atemwege (Alveolen) im pathologischen Prozess, in dem Exsudat akkumuliert.
  2. Vorliegen eines klinischen Syndroms von Atemwegserkrankungen (Dyspnoe, erhöhte Häufigkeit von Brustausschlägen usw.);
  3. ). Das Vorhandensein von infiltrativen Zeichen auf dem Röntgenbild (dieses Kriterium ist am wichtigsten der Weltgesundheitsorganisation).

In diesem Fall können die Ursachen und Mechanismen der Entwicklung von Lungenentzündung sehr unterschiedlich sein. Sie sind nicht entscheidend für die Diagnose. Wichtige Anwesenheit von klinischen und radiologischen Entzündungssyndrom.

Ursachen und Formen der pädiatrischen Pneumonie

Ursachen und Formen der pädiatrischen Pneumonie

Die Ursachen einer Lungenentzündung sind immer mit dem Vorhandensein eines mikrobiellen Faktors verbunden. Mehr als 80-90% sind Bakterien, der Rest sind Viren und Pilze. Unter den Viruspartikeln sind Influenza, Adenovirus und Parainfluenza am gefährlichsten.

Die Art des Erregers hinterlässt einen Eindruck bei der Wahl des ätiologischen (die Ursache beeinflussenden) Mittels. Aus klinischer Sicht gibt es daher drei Hauptformen der Lungenentzündung:

1). Gemeinschaftlich erworben - entwickelt sich zu Hause und hat keine Verbindung zu einer medizinischen Einrichtung.

2). Intrahospital oder Krankenhaus - entwickelt sich innerhalb von 72 Stunden (3 Tage) des Aufenthalts im Krankenhaus oder in der gleichen Zeit nach der Entlassung.

Diese Form stellt die größte Gefahr dar, denn ist mit Mikroorganismen assoziiert, die Resistenzfaktoren gegen pharmakologische Arzneimittel entwickelt haben. Daher wird in der medizinischen Einrichtung regelmäßig eine mikrobiologische Überwachung durchgeführt.

3). Intrauterin - das Kind wird während der Schwangerschaft von der Mutter infiziert. Klinisch debütiert sie innerhalb von 72 Stunden nach der Geburt.

Für jede dieser Gruppen sind die wahrscheinlichsten Krankheitserreger charakteristisch. Diese Daten wurden in einer Reihe von epidemiologischen Studien erhalten. Sie müssen regelmäßig aktualisiert werden, weil Die mikrobielle Landschaft nach einigen Jahren kann sich erheblich verändern.

Im Moment sehen sie so aus. чаще всего связаны с такими микроорганизмами, как: Ambulant erworbene Lungenentzündung wird meistens mit Mikroorganismen assoziiert, wie:

  • bis zu einem halben Jahr ist ein Darmstab und Viren;
  • bis zu 6 Jahren - Pneumokokken (seltener hämophiler Stab);
  • bis zu 15 Jahren - Pneumokokken.

In jedem Alter können die Erreger Pneumozysten, Chlamydien, Mykoplasmen und andere sein (atypische Variante der Krankheit).

Die Infektion, die von ihnen herbeigerufen ist, verläuft mit den leicht geäusserten klinischen Erscheinungsformen, aber der schnellen Entwicklung des Atemversagens. Atypische Pneumonie bei einem Kind von 3 Jahren ist am häufigsten mit Mycoplasmen assoziiert.

отличается от домашних. Das mikrobielle Spektrum der nosokomialen Pneumonie unterscheidet sich von den häuslichen. Verursachte Agenten können sein:

  • resistenter Staphylococcus aureus (golden);
  • Pseudomonas (ihre Rolle ist besonders gut bei verschiedenen medizinischen Manipulationen);
  • Zacken;
  • Klebsiella;
  • bedingt pathogene Mikroflora bei künstlich beatmeten Patienten.

Eine Gruppe von Kindern wird zugeteilt, bei denen das Risiko der Entwicklung einer Lungenentzündung erhöht ist. Sie haben prädisponierende Faktoren:

  • Tabakrauch, wenn Eltern oder andere Menschen aus der Umwelt rauchen;
  • Verschlucken von Milch in den Atemwegen (bei Kleinkindern);
  • chronische Herde im Körper (Tonsillitis, Laryngitis, etc.);
  • Unterkühlung;
  • Hypoxie in der Wehen erfahren (bei Säuglingen);
  • Immunschwächezustände.

Die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung bei einem Kind

Anzeichen einer Lungenentzündung beim Kind Anzeichen einer Lungenentzündung bei einem Kind sind durch einen Anstieg der Körpertemperatur gekennzeichnet. Dies ist eine unspezifische Reaktion auf das Vorhandensein eines infektiösen Agens im Körper. Normalerweise steigt es auf hohe Werte, manchmal ist es subfebril.

Pleuraentzündung führt zu schmerzhafter Atmung. Es wird oft von einem grunzenden Geräusch begleitet, das zu Beginn der Ausatmung auftritt. Es kann mit einem Zeichen einer Bronchialobstruktion verwechselt werden (zum Beispiel bei Bronchialasthma).

Es zeigt oft die Beteiligung der Hilfsmuskeln in der Atmung. Aber dieses Zeichen ist unspezifisch, tk. kann bei anderen Krankheiten beobachtet werden.

Eine rechtsseitige Lungenentzündung bei einem Kind kann eine Lebererkrankung simulieren. Dies ist auf das Auftreten von Schmerzen im rechten Hypochondrium zurückzuführen . Bei einer Lungenentzündung gibt es jedoch keine Symptome, die auftreten, wenn das Verdauungssystem betroffen ist - Erbrechen und Übelkeit (kann bei schwerer Intoxikation auftreten), Durchfall, Grollen im Bauch usw.

Die geäusserte Intoxikation bei der Lungenentzündung ruft das Erscheinen der allgemeinen oder allgemeinen Merkmale herbei:

  • ein völliger Appetitmangel oder eine signifikante Abnahme;
  • die Erregung des Kindes oder Gleichgültigkeit;
  • schlechter Schlaf;
  • erhöhte Tränenfertigkeit;
  • Blässe der Haut;
  • Krämpfe, die vor dem Hintergrund steigender Temperaturen auftreten.

Symptome einer Lungenentzündung bei Kindern

Hohes Fieber ist das erste Symptom einer Lungenentzündung bei einem Kind

Die Symptome einer Lungenentzündung bei Kindern können je nach verursachendem Mikroorganismus bestimmte Variationen aufweisen. Dies ist die Grundlage der klinischen und epidemiologischen Diagnose, die es Ihnen ermöglicht, das rationalste Antibiotikum ohne Laboruntersuchung auszuwählen.

Unterscheidungsmerkmale der Pneumokokken- Lungenverletzung sind:

  • hoher Temperaturanstieg (bis 40 ° C);
  • Schüttelfrost;
  • Husten mit rostigem Sputum;
  • Schmerzen in der Brust;
  • häufiger Verlust des Bewusstseins;
  • kann bei Kindern ab dem 6. Lebensmonat entstehen.

Streptokokken-Pneumonie:

  • Kinder im Alter von 2 bis 7 Jahren sind häufiger betroffen;
  • eitrige Komplikationen (eitrige Pleuritis, Abszess der Lunge);
  • Verletzung der Impulsblockade vom Atrium zu den Ventrikeln.

Hämophilus-Infektion:

  • häufiger bis zu 5 Jahren;
  • scharfer Anfang;
  • schwere Toxikose;
  • ein leichter Anstieg von Leukozyten im Blut;
  • umfangreicher Prozess in der Lunge mit der Entwicklung von hämorrhagischen Ödemen;
  • Ineffizienz des vorgeschriebenen Penicillins.

Mycoplasma-Pneumonie:

  • häufiger bei Schulkindern;
  • anhaltender Husten;
  • ein leichter Allgemeinzustand, der den Kinderarzt verspätet anspricht;
  • Rötung der Bindehauthaut der Augen ("rote Augen");
  • normale Konzentration von Leukozyten im Blut;
  • asymmetrische Infiltration von Lungenfeldern.

Diagnose und Analyse

Die Diagnose einer Lungenentzündung in der Kindheit basiert auf den Ergebnissen von klinischen, radiologischen und Laboruntersuchungen. Bei Vorliegen verdächtiger Erkrankungen wird eine Lungenradiographie durchgeführt.

Es ermöglicht Ihnen, die massive Natur der Niederlage der Atemwege zu bestimmen und mögliche Komplikationen zu identifizieren. Mit einem charakteristischen Röntgenbild wird eine genaue Diagnose der Lungenentzündung erstellt.

In der zweiten Phase wird der Erreger identifiziert. Zu diesem Zweck können verschiedene Studien durchgeführt werden:

  1. Sputumkultur im Rahmen der bakteriologischen Analyse.
  2. Aussaat von Blut, um Sepsis auszuschließen.
  3. Bestimmung von Immunglobulinen (Antikörpern) im Blut auf atypische Erreger (serologische Analyse).
  4. Nachweis von DNA oder RNA des Erregers. Das Material für die Studie ist Kratzen von der Rückseite des Pharynx, Bindehaut oder Sputum.

Alle Kinder mit Fieber zeigen eine allgemeine klinische und biochemische Blutanalyse. Bei einer Lungenentzündung werden sich folgende Veränderungen ergeben:

  • Erhöhung des Leukozytenspiegels. Bei Infektionen mit Viren und Mykoplasmen übersteigt die Leukozytose jedoch selten 15 000 / μl. Maximal tritt es bei Chlamydienläsionen auf (30 000 / μl und mehr);
  • verschieben Sie die Formel nach links mit dem Erscheinen der jungen Formen und der toxischen Granularität der Leukozyten (das typischste Merkmal für die bakterielle Lungenentzündung);
  • erhöhte ESR (20 mm / h und mehr);
  • Abnahme des Hämoglobins aufgrund seiner Umverteilung zwischen Organen und dem Mikrozirkulationssystem;
  • erhöhte Fibrinogenspiegel;
  • Azidose.

Grundprinzipien der Behandlung von Lungenentzündung bei Kindern

Die Behandlung von Lungenentzündung beginnt mit der richtigen Ernährung und Diät. Allen kranken Kindern wird Bettruhe empfohlen. Seine Ausdehnung wird möglich, nachdem die Temperatur abgesenkt und innerhalb der normalen Werte stabilisiert wurde.

Behandlung von Lungenentzündung bei Kindern

Der Raum, in dem sich das Kind befindet, sollte belüftet sein. Die frische Luft vertieft und verdünnt den Atem. Dies wirkt sich positiv auf den Krankheitsverlauf aus.

Ernährungsnahrung bedeutet:

  • in der Diät herrscht leicht verdauliches Essen;
  • Produkte sollten einen niedrigen allergenen Index haben;
  • in der Diät erhöht sich die Menge der Proteinnahrung (Fleisch, Eier, Hüttenkäse);
  • reichlich trinken (gereinigtes Wasser, Tees).

Antibiotika für Lungenentzündung bei Kindern sind die Hauptbehandlung. zielen auf die Beseitigung des Erregers, der die Krankheit verursacht hat. Je früher sie ernannt werden, desto eher werden sie handeln und der Zustand des Kindes wird sich normalisieren.

Die Wahl eines antibakteriellen Medikaments hängt von der Form der Pneumonie ab. Es wird nur von einem Arzt durchgeführt - Selbstbehandlung ist inakzeptabel.

Die wichtigsten Antibiotika für den Einsatz in der Kindheit sind:

  • Amoxicillin, inkl. geschützte Form (Amoxiclav);
  • Ampicillin;
  • Oxacillin.

Alternative Antibiotika (verschrieben in Abwesenheit von Grund- oder Intoleranz) sind Cephalosporine:

  • Cefuroxim;
  • Ceftriaxon;
  • Cefazolin.

Antibiotika Reserve werden verwendet, wenn die oben genannten nicht wirksam sind. . Ihre Verwendung ist in der Pädiatrie aufgrund des erhöhten Risikos von Nebenwirkungen begrenzt . Aber in Situationen der pharmakologischen Resistenz von Mikroorganismen - das ist der einzige Weg zur etiotropen Behandlung.

Vertreter dieser Drogen sind:

  • Vancomycin;
  • Carbopenem;
  • Ertapenem;
  • Linezolid;
  • Doxycyclin (bei Kindern älter als 18 Jahre).

Simultane symptomatische Therapie wird durchgeführt.

Es hängt von den entwickelten Komplikationen und dem allgemeinen Zustand des Kindes ab:

  1. Fieber - Antipyretika (Nichtsteroide und Paracetamol).
  2. Atemversagen - Sauerstofftherapie und künstliche Lungenventilation (in schweren Fällen).
  3. Lungenödem - sorgfältige Berücksichtigung der injizierten Flüssigkeit zur Vermeidung von Hyperhydratation und künstlicher Beatmung.
  4. Disseminierte Blutgerinnung in den Gefäßen - Prednisolon und Heparin (in der Phase erhöhter Blutgerinnung).
  5. Septischer Schock - Adrenalin und Prednisolon, um den Blutdruck zu erhöhen, bewerten Sie die Wirksamkeit der Antibiotika, ausreichende Infusionstherapie, künstliche Blutreinigungsmethoden (in schweren Fällen).
  6. Anämie - eisenhaltige Drogen (aber in der akuten Phase der Krankheit sind sie kontraindiziert).

Prognose und Konsequenzen

Die Prognose für Lungenentzündung bei Kindern hängt von der Aktualität der begonnenen Behandlung und dem Zustand des prämorbiden Hintergrunds (Vorhandensein erschwerender Faktoren) ab. Wenn die Therapie innerhalb von 1-2 Tagen nach Beginn der Erkrankung begonnen wird, tritt eine vollständige Erholung ohne bleibende Veränderungen ein.

Wenn die ersten Anzeichen der Krankheit übersehen werden, können sich Komplikationen entwickeln.

Komplikationen nach einer Lungenentzündung Die Folgen einer Lungenentzündung können unterschiedlich sein. Ihre Schwere hängt vom Erreger ab. In den meisten Fällen werden hämophile Stäbchen, Pneumokokken, Staphylokokken, Streptokokken, Klebsiella und Zahnungen die schlimmsten Folgen haben. Sie tragen zur Entwicklung der Lungenzerstörung bei.

Die Gewichtung des Infektionsprozesses kann mit einem ungünstigen prämorbiden Hintergrund einhergehen:

  • Frühgeburt des Kindes;
  • Nährstoffmangel;
  • zystische Fibrose der Lunge ;
  • Fremdkörper in den Atemwegen;
  • gewohnheitsmäßiges Eindringen von Nahrung in die Atemwege.

Komplikationen nach Lungenentzündung werden in 3 Typen eingeteilt (abhängig von der Topographie):

Легочные: 1. pulmonale:

  • Entzündung der Pleura;
  • Abszess der Lunge;
  • Lungenödem;
  • Pneumothorax - Eindringen von Luft in die Pleurahöhle bei Ruptur von Lungengewebe mit anschließender Kompression.

Кардиологические: 2. Kardiologisch:

  • Herzversagen;
  • Endokarditis;
  • Myokarditis.

Системные: 3. System:

  • Verletzung der Blutgerinnung (DVS-Syndrom);
  • septischer Schock, manifestiert durch einen kritischen Druckabfall und eine Verletzung der Mikrozirkulation in den Organen;
  • Sepsis - das Vorhandensein von Mikroorganismen im Blut und ihre Verteilung auf verschiedene Organe (extrem schwieriger Zustand).

Das Kind nach der übertragenen Lungenentzündung kann für eine lange Zeit am Morgen husten. Dies liegt an der noch nicht vollständig abgeschlossenen Wiederherstellung der Schleimhaut. Husten ist normalerweise trocken. Um es zu beseitigen, wird empfohlen, salzige Meeresluft und allgemeine Verhärtung des Körpers einzuatmen. Physische Belastungen werden nur 1,5 Monate nach der Genesung mit leichter Lungenentzündung und 3 Monate nach schwerer (mit Komplikationen) gelöst.

Prävention

Spezifische Prophylaxe (Impfung) von Lungenentzündung im Kindesalter wird gegen die gefährlichsten und häufigsten Erreger durchgeführt. So wurde ein Impfstoff gegen Hib-Infektion (ein hämophiler Stab) entwickelt und in die Praxis eingeführt.

Dieser Impfstoff gegen Lungenentzündung wird für Kinder im ersten Lebensjahr empfohlen, weil Dieser Mikroorganismus verursacht die Krankheit am häufigsten vor dem Alter von 5 Jahren.

Nichtspezifische Prävention beinhaltet die folgenden Regeln:

  • Unterdrückung der Unterkühlung;
  • Rationale und ausgewogene Ernährung des Kindes, die nicht zu Gewichtsverlust oder Fettleibigkeit führt;
  • Verweigerung der Eltern zu rauchen;
  • allgemeine Verhärtung;
  • rechtzeitige Behandlung von katarrhalischen Erkrankungen (keine Selbstmedikation, sondern ärztlich verordnete Therapie).
Interessant

Die Informationen werden zu Informations- und Referenzzwecken bereitgestellt, ein Facharzt sollte eine Diagnose verschreiben und eine Behandlung verschreiben. Nicht selbst behandeln. | | Kontaktieren Sie uns | Werbung | © 2018 Medic-Attention.com - Gesundheit online
Das Kopieren von Materialien ist untersagt. Redaktionelle Seite - info @ medic-attention.com