• Entschlüsselung von Online-Tests - Urin, Blut, allgemein und biochemisch.
  • Was bedeuten Bakterien und Einschlüsse in der Urinanalyse?
  • Wie ist die Analyse des Kindes zu verstehen?
  • Merkmale der MRI-Analyse
  • Sonderuntersuchungen, EKG und Ultraschall
  • Normen während der Schwangerschaft und Abweichungswerte ..
Entschlüsselung von Analysen

Lungenentzündung bei Erwachsenen: Symptome und Behandlungen

Die Lungenentzündung bei Erwachsenen und Kindern (Lungenentzündung) steht bei den entzündlichen Erkrankungen des Menschen an erster Stelle. Ist eine ansteckende Pathologie.

Zum Abschnitt der Pneumonie gehören eine Gruppe von bakteriellen und viralen Erkrankungen verschiedener Symptomatologie, die sich jedoch in der Lokalisierung entzündlicher Prozesse, die sich in der Gewebestruktur der Lunge entwickeln, ähneln. Bei ähnlichen Pathologien nimmt es eine führende Rolle bei der Sterblichkeit ein.

Inhalt

Formen und Merkmale einer Lungenentzündung bei Erwachsenen

Die Entwicklung einer Lungenentzündung bei Erwachsenen

Die Charakteristik entzündlicher Reaktionen im Lungensystem ist auf die verschiedenen Formen ihrer Manifestationen und die Schwere der klinischen Symptome zurückzuführen.

Akute Entzündungen können unabhängig von der Infektion oder aufgrund von Komplikationen der Hintergrundpathologien auftreten. Die Entzündungsreaktion beginnt im Bronchialsystem und breitet sich allmählich in die Struktur des Lungengewebes aus und beeinflusst die Gefäße.

Charakterisiert durch die Saisonalität der Krankheit - in der Zeit des Fortschreitens von Erkältungsinfektionen.

Die Form der chronischen Lungenentzündung wird durch einen sich allmählich entwickelnden Entzündungsprozess verursacht. Die stetige, allmähliche Entwicklung entzündlicher Reaktionen geht über den Brennpunkt der Läsion hinaus und erstreckt sich auf einen großen Gewebebereich des Bronchus und Lungengewebes.

Ursache für die Entstehung eines chronischen Krankheitsverlaufs können unvollständig aufgelöste Entzündungsherde sein, die nach akuten Entzündungsprozessen im Organ verbleiben.

Ein chronischer Prozess beginnt normalerweise in der Kindheit. Diese Form der Krankheit ist selten.

Die Form der croupösen Manifestation einer Lungenentzündung bei Erwachsenen ist durch eine akute Entzündung gekennzeichnet, die die Lunge vollständig oder ihren ausgedehnten Teil betrifft. Zerstörende Prozesse in seinen Geweben treten zyklisch auf, ausgedrückt in Stufen:

  • Erhöhter Blutfluss zu den Kapillaren, gefolgt von einer Verlangsamung für 12 Stunden oder zwei Tage.
  • Rote Hepatisierung (Verdichtung des Lungenparenchyms), verursacht durch die Koagulation roter Blutkörperchen (Diapedes) und Füllen des Lumens der Alveolen mit Fibrin und Entzug der Luftigkeit. Die Dauer des Prozesses beträgt bis zu drei Tage.
  • Graue Hepatisierung, manifestiert durch die Granularität und graugrüne Farbe der Lunge, aufgrund von Stauungen in den Alveolen des Exsudats, bestehend aus ihren Epithel- und Leukozytenzellen. Die Dauer des Prozesses - bis zu einer Woche.
  • Das letzte Stadium ist durch die Resorption von Fibrin und Leukozyten im Lumen der Alveolen und ihre teilweise Ausscheidung mit Auswurf während des Auswurfs gekennzeichnet. Mit der Zeit kehrt die Luftigkeit zu den Alveolen zurück, aber die Schwellung der Alveolarsepta und die Dichte des Lungengewebes bleiben lange erhalten.

Die fokale Pneumonie kombiniert verschiedene Formen der Krankheit. Die Verbindung aller Formen ist die Lokalisierung der Entzündung in einem separaten Lungenbereich und nicht die Ausbreitung auf andere Teile des Organs. Manchmal gibt es verschmelzende Entzündungsherde (konfluente Lungenentzündung).

Ursachen und Mechanismus der Keimbildung

Die verschiedensten bakteriellen und viralen Pathogene sind die häufigste Ursache für Entzündungsreaktionen in der Lungenstruktur.

  1. Vertreter einer bakteriellen Infektion sind Pneumokokken, Streptokokken, Staphylokokken, Richard Preifers Zauberstab (Hämophilie).
  2. Viren der Familie der Paramyxoviren, Picornaviren, Adenoviren und Influenza.
  3. Nicht-taxonomische (Hefepilz) Parasiten, schimmelige Pilze Aspergelius, Ascomycetes (Pneumocysten) -Pilze.
  4. Chlamydien-Viren, Mykoplasmen und Legionellen, intrazelluläre Toxoplasma-Parasiten.

Unter der erwachsenen Bevölkerung gibt es eine bestimmte Kategorie, die eine Risikogruppe für die Entwicklung der Krankheit darstellt. Diese Tatsache beruht auf:

  • das Vorhandensein chronischer Lungenpathologien;
  • Störungen im Herz-Kreislauf-System;
  • chronische Immundefekte, die durch häufige bakterielle und virale Infektionen ausgelöst werden;
  • Neurose und Depression;
  • endokrine Pathologien;
  • maligne Tumoren;
  • Folge von Aspirationssymptomen, chirurgischen Eingriffen (Lunge, Brust, Peritoneum);
  • langer Aufenthalt in einer Position (Bettpatienten);
  • Drogenabhängigkeit, Alkoholismus und Nikotinsucht;
  • Altersfaktor (nach 60 Jahren).

Entzündungsreaktionen im Parenchym des Organs können sowohl unabhängig voneinander auftreten als auch Folge der Komplikation anderer Erkrankungen sein. Das Eindringen von Infektionserregern in die Lunge erfolgt auf verschiedene Weise:

1) Mikroaspiration - der Hauptweg der Infektion. Selbst die gesündesten Menschen im Oropharynx sind viele Mikroorganismen, die für den Menschen nicht schädlich sind. Manchmal gehören dazu Krankheitserreger.

Bei vielen Menschen fällt während des Schlafens eine kleine Dosis des Sekretoropharynx in die Atemwege und bringt eine Infektion mit sich. Wenn die Schutzfunktionen des Körpers auf der richtigen Ebene arbeiten, können sie leicht ein provokatives Geheimnis ableiten.

Andernfalls wird die Sterilität des Lungengewebes gestört und der Entzündungsprozess entwickelt - Lungenentzündung bei Erwachsenen oder Kindern .

2) Inhalation hoher Konzentrationen von Mikroorganismen mit Luft. Diese Art der Infektion ist kennzeichnend für die Entwicklung einer Krankenhauspneumonie mit einem längeren Aufenthalt in der Krankenhausabteilung, in der Patienten mit Lungenentzündung behandelt werden.

3) hämatogener Weg - Ausbreitung der Infektion von einer anderen Infektionsquelle mit dem Blutstrom. Eine häufige Infektionsursache bei Drogenabhängigen und bei Patienten, die an infektiösen Entzündungsprozessen in der inneren Herzmembran leiden (Endokarditis).

4) Das Eindringen von Infektionen aus benachbarten Organen mit eitral-entzündlichen Prozessen in der Leber oder einer ähnlichen Pathologie des Perikards oder das Ergebnis einer penetrierenden Verletzung.

Infolge des Eindringens des Erregers in das Lungensystem kommt es zu einer Schädigung der Alveolarmembran, deren Funktionen beeinträchtigt werden, was zu einem unzureichenden Gasaustausch zwischen Luft und Blut, einer Störung der Bildung eines Tensids (Tensids) und einer Abnahme der Immunfunktionen führt.

Gleichzeitig kommt es im entzündeten Bereich zu einer Verletzung des Blutkreislaufs und zu Fehlfunktionen der Funktionen des Bronchialgewebes, wodurch die Sekretion und Ausscheidung von Schleim aus der Lunge sichergestellt wird. Solche Veränderungen tragen zur Manifestation verschiedener Symptome einer Pneumonie bei einem Erwachsenen bei.

Symptome einer Lungenentzündung bei Erwachsenen

Husten mit Auswurf, das erste Symptom einer Lungenentzündung

Die Manifestation der Symptome einer Lungenentzündung bei Erwachsenen hängt von einer Vielzahl von Ursachen ab - Bedingungen für die Entwicklung der Krankheit, der Art des Erregers, dem Verlauf und der Prävalenz des Entzündungsprozesses. Typisch (pulmonal) und atypisch (extrapulmonale Symptome). Häufige Symptome treten auf:

  1. Husten mit reichlich feuchtem Auswurf. Bei älteren Patienten kann es trocken sein.
  2. Moderate Dyspnoe während des Trainings.
  3. Beschwerden und Schmerzen bei der Lokalisierung der Entzündungsreaktion.
  4. Anzeichen von Zwerchfellreizungen, Schmerzen im Unterleib und schneller Atmung (wenn der Entzündungsprozess im unteren Teil des Lungengewebes erfolgt).
  5. Erhöhte Schmerzsymptome beim Husten, Kurzatmigkeit und vollständiger Atmung oder Bewegung (eine Folge des Flüssigkeitseingriffs in die Pleurahöhle).
  6. Gestörte hämodynamische Funktionen;
  7. Anzeichen von Zyanose Nasolabialdreieck.

Wie bei den meisten Infektionskrankheiten kann die Krankheit von einem Intoxikationssyndrom begleitet sein, das extrapulmonale Symptome manifestiert:

  • Hyperthermie;
  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes;
  • Müdigkeit und Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • Gelenk- und Muskelbeschwerden.

Die ersten Anzeichen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen

Die ersten Anzeichen der Krankheit sind nicht leicht zu erkennen. Sie können überhaupt nicht, selten oder schwach manifestiert sein. Es hängt alles von der Art des Erregers ab. Daher ist es sehr wichtig, auf Veränderungen im Körper zu achten.

Die ersten Anzeichen können erscheinen:

  • Schwäche und Müdigkeit;
  • ein leichter Temperaturanstieg;
  • Manifestation von Dyspnoe (Luftmangel);
  • anhaltender Husten (mehrere Tage).

Eine unvorhersehbare Erkrankung droht mit umfangreicher Symptomatik in eine schwere Form zu geraten.

Weiterlesen: Anzeichen einer Lungenentzündung bei Erwachsenen

Lungenentzündung ohne Fieber und Symptome

Lungenentzündung bei Erwachsenen ohne Fieber

Mögliche Manifestation einer Lungenentzündung bei Erwachsenen ohne Anzeichen von Temperatur. Symptome manifestieren Schwäche, Lethargie, allgemeines Unwohlsein, häufige Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit und Atemnot.

Husten äußert sich auf unterschiedliche Weise. Zu Beginn der Erkrankung kann es trocken und aufdringlich sein, anschließend mit der Freisetzung von Auswurf, was ein günstiges Zeichen ist.

Manchmal ist ein Husten unbedeutend, aber schmerzhaft mit Anzeichen einer Zunahme der Atemnot. Solche Anzeichen deuten auf die Ansammlung von Auswurf im Bronchussystem und die Unmöglichkeit ihres Entzugs hin, was die Entwicklung einer Obstruktion in den Atemwegen gefährdet.

Ein nachteiliger Faktor ist die Zunahme der Atemnot - Anzeichen für eine Stagnation des Blutblutes in der Lunge oder die Entwicklung eines Intoxikationssyndroms. Dieser Zustand ist eine gefährliche Stagnation von Flüssigkeit, die aus dem Kreislaufsystem des Körpers in seinem Gewebe austritt, wodurch das Atmungsorgan geschwollen wird.

Sehr häufig wird eine Pneumonie bei Erwachsenen ohne oder mit minimalen Symptomen beobachtet, was an sich gefährlich ist. Diese Pathologie wird aufgrund von verstopften Blutprozessen in der Lunge (bei immobilen Patienten) als hypostatisch bezeichnet.

Durch das Einweichen des Blutes durch die Gefäßwände werden Schwellungen der Bronchiolen und Alveolen gebildet, das Gewebe wird gelockert, wodurch ein leichtes Eindringen der Erreger der Erkrankung in das Organ gewährleistet wird.

Symptome können als Anzeichen für die zugrunde liegende Krankheit maskiert sein, die zu einer längeren Immobilität des Patienten geführt hat.

Außerdem kann die Manifestation des Hustens unbedeutend sein, aber schmerzhaft. Was ist besonders zu beachten, da bei einer solchen Krankheitsentwicklung die Entstehung von Komplikationen in Form von Lungenabszess oder eitriger Pleuritis nicht ausgeschlossen ist.

Komplikationen einer Lungenentzündung bei einem Erwachsenen

Die Entwicklung von Komplikationen der Pneumonie bei Erwachsenen kann nicht nur nach der Krankheit selbst, sondern auch zum Zeitpunkt der Manifestation ihrer akuten Form erfolgen. Manifestieren sowohl pulmonaler als auch extrapulmonaler Pathologien:

  1. Zerstörung des Lungengewebes durch Bildung von Kavitäten unterschiedlicher Größe, die die Fähigkeit haben zu eitern.
  2. Verletzung der bronchialen Durchgängigkeit durch Ödeme (Obstruktion).
  3. Exsudative Entzündung der Pleura und des die Lunge umgebenden serösen Gewebes, die die Entwicklung einer Krebspathologie auslösen können.
  4. Die Niederlage aller Gewebe und Organe aufgrund von Verletzungen der Herzfunktionen.
  5. Anzeichen von Myokarditis, Perikarditis und Endokarditis.
  6. Entzündung der Membranen des Rückenmarks und des Gehirns.
  7. Septischer Schock - eine Reihe von pathologischen Erkrankungen des Atmungs-, Nerven-, Herz- und Gefäßsystems.
  8. Kardiogenes Ödem und Sepsis, Ausbreitung der Infektion durch den Blutkreislauf.

. Wenn die Behandlung nicht rechtzeitig und angemessen ist, können solche Komplikationen tödlich sein .

Diagnostische Untersuchung

Diagnose einer Lungenentzündung, Untersuchung der Lunge Es ist unmöglich, eine Lungenentzündung allein anhand der Symptome zu diagnostizieren, da sie vielen Anzeichen von Erkrankungen der Atemwege ähneln. Verbinden Sie sich mit der Diagnose:

  • Daten aus allgemeinen und biochemischen Studien zu Blut und Auswurf;
  • Röntgenuntersuchung vorhandener pathologischer Veränderungen in den Lungengeweben und ihrer Lokalisierungsstellen;
  • Fibrobronchoskopie und CT-Untersuchung der Brust;
  • Identifizierung des Erregers durch Blutkultur.

In komplizierten Fällen zieht ein Lungenarzt die Untersuchung an.

Behandlung der Lungenentzündung bei Erwachsenen

Behandlung der Lungenentzündung bei Erwachsenen und älteren Menschen

Das Hauptprinzip der Therapie ist eine komplexe Behandlung, um entzündliche Reaktionen im Lungengewebe zu stoppen.

Medikamentöse Behandlung

  1. Die Wahl von Antibiotika gegen Pneumonie bei Erwachsenen hängt von der Art des bakteriellen Erregers ab. Levofloxacin, Sumamed, Avelox, Cefix oder Amrksiklav sind am effektivsten. Je nach Verlauf der Erkrankung können deren Kombinationen zugeordnet werden. In schweren Fällen kombiniert mit der Einnahme von Medikamenten Tenavik oder Leflotsin.
  2. Expectorant-Medikamente werden verschrieben, um Anzeichen von nassem Husten und Schwierigkeiten beim Erhalten von viskosem Auswurf zu erkennen.
  3. Ein schwerer Verlauf des Prozesses wird durch Entgiftungs- und Glucocorticosteroid-Medikamente gestoppt, die darauf abzielen, den toxischen Schock zu beseitigen.
  4. Bei einer kritischen Temperatur werden Zubereitungen mit antipyretischen Eigenschaften verwendet.
  5. Schwere Dyspnoe und ausgeprägtes Sauerstoffmangel-Syndrom werden durch Herz-Kreislauf-Medikamente gestoppt.
  6. Multivitamine und Immunmodulatoren werden zur Stärkung des Immunsystems verschrieben.

Die Dosierung der Medikamente und der Verlauf der Behandlung werden vom Arzt individuell festgelegt. Um die Atmung zu erleichtern, erhalten die Patienten eine Reihe von Physiotherapiekursen:

  • Sauerstofftherapie;
  • Beatmungstherapie - mechanische Beatmung;
  • verschiedene Inhalationstechniken

Lungengewebeentzündungschirurgie wird für komplizierte Prozesse verwendet, die durch eitrige Anhäufung im Organ verursacht werden.

Die Grundlage für die Vorbeugung von Lungenentzündung bei Erwachsenen ist die Beseitigung von Unterkühlung und die systematische Verhärtung des Körpers. Andere Faktoren sind auch wichtig:

  • rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten;
  • spezielle Atemübungen;
  • Grippeimpfstoff- und Streptokokkenimpfung (für ältere Menschen 65 Jahre);
  • Minimale Inhalation von Schadstoffen und Staub.

, так как усложняет и удлиняет процесс выздоровления, может привести к смерти . Die Selbstbehandlung dieser Krankheit ist nicht akzeptabel , da sie den Heilungsprozess verkompliziert und verlängert und zum Tod führen kann .

Lungenentzündung: ICD-Code 10

Die internationale Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision der Pneumonie ist:

Klasse X. Atemwegserkrankungen

J10-J18 - Influenza und Lungenentzündung

J18 - Pneumonie ohne Angabe des Erregers

  • J18.0 - Bronchopneumonie, nicht näher bezeichnet
  • J18.1 - Lobäre Lungenentzündung, nicht näher bezeichnet
  • J18.2 - hypostatische Pneumonie, nicht näher bezeichnet
  • J18.8 - Sonstige Lungenentzündung, Erreger nicht angegeben
  • J18.9 - Pneumonie, nicht näher bezeichnet
Interessant

Die Informationen werden zu Informations- und Referenzzwecken zur Verfügung gestellt. Ein professioneller Arzt sollte die Behandlung diagnostizieren und vorschreiben. Selbstmedikation nicht. | Kontakt | Werben | © 2018 Medic-Attention.com - Gesundheit Online
Das Kopieren von Materialien ist verboten. Site-Bearbeitung - info @ medic-attention.com