• Entschlüsselung von Online-Tests - Urin, Blut, allgemeine und biochemische.
  • Was bedeuten Bakterien und Einschlüsse in der Urinanalyse?
  • Wie kann man die Analyse des Kindes verstehen?
  • Merkmale der MRI-Analyse
  • Spezielle Tests, EKG und Ultraschall
  • Normen während der Schwangerschaft und Werte der Abweichungen ..
Entschlüsselung von Analysen

Reizdarmsyndrom: Symptome und Behandlung, Drogen

Das Reizdarmsyndrom tritt bei mehr als der Hälfte der Patienten auf, die sich wegen Darmerkrankungen beim Arzt beworben haben. Im Falle dieser Krankheit sind die Symptome und die Behandlung des Reizdarmsyndroms eng miteinander verbunden, da die Haupttherapie auf die Beseitigung der Symptome abzielt.

Diese Pathologie ist bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen verbreitet. Überlegen Sie, was IBS ausmacht und wie es behandelt wird.

Was ist das?

Das Reizdarmsyndrom (IBS) ist eine Verletzung der motorischen Funktion des Dünn- und Dickdarms, die nicht mit organischen Läsionen einhergeht.

Reizdarmsyndrom

Es ist gekennzeichnet durch schmerzhafte Empfindungen unterschiedlicher Intensität, Probleme mit dem Stuhl und andere Symptome, die den Patienten seit mehreren Monaten beunruhigen. Andere Namen der Krankheit sind intestinale Dyskinesie, spastische Colitis, Reizdarm.

Mit IBS kann keine Studie Veränderungen feststellen, die die Ursache des Problems sein könnten, aber der Patient leidet weiterhin unter unangenehmen Reizdarmsymptomen.

Der Grund für diese Bedingung kann eine Reihe von Faktoren sein:

  • neurotische Störungen;
  • vegetative Dystonie (Fehlfunktion des vegetativen Nervensystems);
  • genetische Veranlagung;
  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Stress, Depression und Konfliktsituationen;
  • ungesunde Ernährung;
  • Dysbakteriose und andere Ursachen.

Inhalt

Symptome des Reizdarmsyndroms

Symptome des Reizdarmsyndroms

Was passiert mit dem Darm in IBS? In verschiedenen Teilen des Dickdarms und des Dünndarms treten vorübergehende spastische oder atonische Veränderungen auf, und häufiger eine Kombination dieser Arten von Störungen.

Sie führen zu Funktionsstörungen der Darmfunktion, Absorption und Verdauung von Nahrungsmitteln werden gestört, und Fermentationsprozesse werden aktiviert. Betrachten Sie die Symptome des Reizdarmsyndroms:

  1. Störungen des Stuhls. Ein Teil der Patienten klagt über Durchfall, andere sind besorgt über anhaltende Verstopfung. Verstopfung kann sich mit Durchfall abwechseln. Durchfall wird normalerweise am Morgen oder nach dem Essen beobachtet. Im Kot bemerken Patienten oft das Vorhandensein von Schleim.
  2. Schmerzen im Reizdarmsyndrom im Abdomen haben keine eindeutige Lokalisation. Gestört durch Unbehagen, ein Gefühl von Druck, weniger Schmerzen durch die Art der Koliken und Krämpfe. Solche Schmerzen dauern von einigen Minuten bis zu 3-4 Tagen. Die Patienten verwechseln diesen Zustand häufig mit einer Exazerbation eines Ulkus oder einem Appendizitisanfall.
  3. Das Gefühl von unvollständigem Stuhlgang und falschem Handlungsdrang zur Defäkation.
  4. Andere Anzeichen: Blähungen, Aufstoßen, Sodbrennen, erhöhte Gasbildung, Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Schwäche, Gewichtsverlust usw.

Die Schwere der Symptome kann von Person zu Person stark variieren. Bei einem Patienten ist die Krankheit fast nicht manifestiert und bei einem anderen verursacht sie schmerzhafte schmerzhafte Anfälle in Kombination mit Erbrechen und Durchfall.

Abhängig von der Prävalenz bestimmter Symptome gibt es drei Formen von IBS:

  • IBS mit Vorherrschen von Durchfall;
  • IBS mit Vorherrschen von Verstopfung;
  • IBS mit einer Vorherrschaft von Schmerzen und Blähungen.

Diese Klassifizierung hilft, die Taktik der Behandlung zu bestimmen.

Reizdarmsyndrom bei Kindern

Die Krankheit tritt oft in der Kindheit und Jugend auf. Einige Patienten entwachsen und der Rest dauert das ganze Leben lang.

Bei Kindern wird die psycho-emotionale Komponente zu einem häufig provokativen Faktor: Konflikte mit Eltern, Studienprobleme, hohe Arbeitsbelastung usw. Die Vielfalt der Beschwerden eines kleinen Patienten und atypisch zufriedenstellender Allgemeinzustand des Kindes erregen Aufmerksamkeit.

Die Situation ist wie folgt: Das Kind klagt oft und oft über Schmerzen und Probleme mit dem Magen und gleichzeitig ist er normalerweise, schläft und spielt. Eltern können die Probleme nicht sehen und entscheiden, dass das Baby vorgibt. Das andere Extrem besteht darin, ein Kind mit einer schweren Pathologie zu vermuten und es selbst zu behandeln.

Ein charakteristisches Symptom von IBS bei Kindern ist Unbehagen oder Bauchschmerzen. Gehen auf die Toilette bringt Erleichterung, und die Häufigkeit von Stuhl steigt auf 3-4 mal am Tag oder Verstopfung Sorgen. Das Auftreten von Stuhlmassen kann sich ändern.

Diese Zeichen sollten die Eltern und Ärzte in Bezug auf IBS warnen.

Behandlung von Reizdarmsyndrom, Drogen

Präparate zur Behandlung des Reizdarmsyndroms

Die Behandlung des Reizdarmsyndroms hängt von den Symptomen und deren Schwere ab. Zuallererst achten sie auf den Zustand der psycho-emotionalen Sphäre des Patienten und korrigieren ihn nach Möglichkeit. Parallel dazu wählen sie die optimale Ernährung und normalisieren die tägliche Ernährung.

Sie verwenden verschiedene physiotherapeutische Verfahren und wählen moderate körperliche Anstrengungen.

Medikamente zur Behandlung des Reizdarmsyndroms helfen bei der Bewältigung der unangenehmen Symptome der Krankheit und werden verschrieben, wenn alle oben genannten Maßnahmen unwirksam waren:

  • Antidiarrhoikum (Loperamid);
  • Abführmittel Verwenden Sie als homöopathische Abführmittel (Rizinusöl) und Medikamente (Lactulose). In schweren Fällen auf Einläufe zurückgreifen;
  • Präparate, die die Darmmikroflora normalisieren (Enterohermina, Linex und andere);
  • Schmerzmittel (No-shpa). Bewerben mit schweren Schmerzsyndrom;
  • Sorbentien (Enterosgel, Polifepam);
  • Um Blähungen zu reduzieren (Simethicone);
  • Beruhigungsmittel und Beruhigungsmittel;
  • Homöopathische Heilmittel und Abkochungen von Heilkräutern (Eichenrinde, Marshmallow, Süßholz, Kamille, etc.).

Die Behandlung des Reizdarmsyndroms wird weitgehend von den Symptomen der Erkrankung bestimmt und wird vom behandelnden Arzt anhand der Daten des gesamten Krankheitsbildes gewählt. Vor Beginn der medikamentösen Behandlung versuchen sie, die Krankheit durch Korrektur von Diät, Psychotherapie und Physiotherapie zu bewältigen.

Diät mit IBS

Jede Form von Reizdarmsyndrom impliziert eine Diät - Ernährung sollte häufig, aufgeteilt und vielfältig sein.

Wenn der Patient Verstopfung hat, dann enthält die Diät Lebensmittel reich an Ballaststoffen, Abkochungen auf der Grundlage von Pflaumen, Müsli und Vollkornbrot. Wenn IBS mit einer Vorherrschaft von Durchfall, dann Produkte auszuschließen, die die Darmmotilität (Milch, Muffins, fettes Fleisch, Kaffee, Gewürze, Gemüse, etc.) erhöhen.

Dem Patienten wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch zu beginnen und die Reaktion des Körpers auf bestimmte Produkte zu überwachen.

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen umfassen:

  1. Stress abbauen und Depressionen behandeln.
  2. Normalisierung des Tages und Ernährungsmuster.
  3. Gewichtskontrolle.
  4. Moderate körperliche Aktivität.
  5. Normalisierung der Darmflora.

Die Überwachung dieser Patienten wird für mehrere Jahre durchgeführt, bevor sie bei Abwesenheit der Symptome aus der Registrierung der Ambulanz entfernt werden.

Längst bestehende Funktionsstörungen können zur Entwicklung einer organischen Pathologie (Erosion, Geschwüre, Entzündungen usw.) führen.

Mit welchem ​​Arzt soll ich mich in Verbindung setzen, wenn ich vermute, dass IBS anwesend ist?

Der Gastroenterologe oder Therapeut (in Abwesenheit eines Gastroenterologen) ist an der Diagnose und Behandlung dieses Problems beteiligt. Die Diagnose wird auf der Grundlage des Ausschlusses einer möglichen organischen Pathologie in Gegenwart von typischen Symptomen von IBS gemacht.

Der Spezialist wird vorschlagen, sich einer Reihe von Untersuchungen zu unterziehen, um andere wahrscheinliche Krankheiten auszuschließen und erst dann das Vorhandensein von IBS zu vermuten.

Das Reizdarmsyndrom ist eine Funktionsstörung des Darms, die sich in Bauchschmerzen, Stuhlstörungen und anderen Symptomen manifestiert. Die Krankheit entwickelt sich sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern und unterliegt einer medizinischen Korrektur.

Interessant
Mary Kay
2018-02-15 05:31:13
Danke

Die Informationen werden zu Informations- und Referenzzwecken bereitgestellt.Ein professioneller Arzt sollte eine Behandlung diagnostizieren und verschreiben. Nicht selbst behandeln. | Kontakt | Werbung | © 2018 Medic-Attention.com - Gesundheit online
Das Kopieren von Materialien ist untersagt. Website-Bearbeitung - info @ medic-attention.com