• Entschlüsselung von Online-Tests - Urin, Blut, allgemein und biochemisch.
  • Was bedeuten Bakterien und Einschlüsse in der Urinanalyse?
  • Wie ist die Analyse des Kindes zu verstehen?
  • Merkmale der MRI-Analyse
  • Sonderuntersuchungen, EKG und Ultraschall
  • Normen während der Schwangerschaft und Abweichungswerte ..
Entschlüsselung von Analysen

Adhäsionen in den Eileitern: Ursachen und Behandlungsmethoden

Adhäsionen in den Eileitern können ein schwerwiegendes Hindernis für das Auftreten einer Schwangerschaft darstellen. Sie sind eine Folge des Entzündungsprozesses, lokalisiert im Becken und sind Bindegewebeverschlüsse.

Die feinsten Gewebefasern sind zwischen sich gespleißt und erstrecken sich von einem Organ zum anderen. Adhäsionen können das Lumen der Eileiter vollständig blockieren und über ihre Grenzen hinaus verbreiten.

Wenn eine Verstopfung in beiden Röhrchen beobachtet wird, kann eine Frau nur mit IVF oder ICSI schwanger werden, wenn die Ergebnisse der Spermogramme genau auf eine solche Befruchtung von Eiern schließen lassen.

Inhalt

Ursachen von Verwachsungen

Entzündungen sind die Hauptursache für die Festigung des Bindegewebes und die Bildung von Adhäsionen. Der Arzt muss jedoch herausfinden, wie er provoziert wurde.

Ursachen von Verwachsungen

Dies umfasst sowohl natürliche Faktoren als auch mechanische Schäden, die durch chirurgische Eingriffe hervorgerufen werden.

Es gibt mehrere Ursachen für Verwachsungen in den Eileitern:

  • Abtreibung, diagnostische Kürettage.

Diese chirurgischen Eingriffe beinhalten die Trennung der Endometriumschicht von der Innenseite der Gebärmutter.

Als Folge des Kratzens bildet sich eine ausgedehnte Wundoberfläche, deren Heilung manchmal von entzündlichen Prozessen begleitet wird, die sich später auf die Eileiter ausbreiten können.

  • Chirurgischer Eingriff in die Bauchhöhle.

Wundheilung nach einer Operation kann auch von einem entzündlichen Prozess begleitet werden. Dies betrifft insbesondere die Fälle, in denen der chirurgische Eingriff nach der schlecht durchgeführten ersten Operation erneut durchgeführt wurde.

  • Intrauterines Gerät.

Die Methode der Empfängnisverhütung besteht darin, dass eine Vorrichtung aus Kunststoff und Kupfer in eine der Uteruswände implantiert wird. Der Ort, an dem die Helix implantiert wird, kann sich entzünden, diese Entzündung kann sich über die Gebärmutter hinaus ausbreiten und die Eileiter beeinflussen.

Sie tritt als Folge einer Hypothermie oder einer allgemeinen Schwächung des Körpers gegen SARS oder Grippe auf.

  • Einige Krankheiten

Sexuell übertragbare Krankheiten - Chlamydien, Ureaplasmose, Gonorrhoe. Alle verursachen das Auftreten eines schlechten Entzündungsprozesses im Becken.

Anzeichen für das Vorhandensein von Adhäsionen in den Eileitern

Anzeichen für das Vorhandensein von Adhäsionen in den Eileitern Bei manchen Frauen zeigen die adhäsiven Formationen keine ausgeprägten Symptome. Manchmal wird das Problem nach mehreren Jahren erfolgloser Versuche, ein Kind zu zeugen, oder nach einer Eileiterschwangerschaft gefunden.

In einigen Fällen treten jedoch die Symptome des Vorhandenseins von Adhäsionen in den Eileitern ziemlich deutlich auf:

  • Das Vorhandensein von Flüssigkeit im Rückraum gemäß den Ergebnissen des Ultraschalls.
  • Periodische Schmerzen im Unterleib.
  • Ein leichter Temperaturanstieg, begleitet von Schmerzen in der Bauchhöhle (bei akuter Form).

Diagnose der Krankheit

Da Adhäsionen zu Verstopfungen der Eileiter führen, ist es notwendig, sie bereits im Anfangsstadium der Bildung zu diagnostizieren. Ein Verdacht auf das Vorhandensein von Dichtungen des Bindegewebes im Becken kann auftreten, wenn ein Arzt mehrere Ultraschallergebnisse der Gebärmutter und der innerhalb von sechs Monaten durchgeführten Anhänge vergleicht.

Abschließend wird der Spezialist für Ultraschalldiagnostik durch das Vorhandensein von Flüssigkeit im ruhenden Raum gekennzeichnet. Normalerweise kann dieses Phänomen nur in den ersten zwei Tagen nach dem Eisprung beobachtet werden.

Wenn der Arzt sie jedoch an verschiedenen Tagen und in verschiedenen Phasen des Zyklus per Ultraschall diagnostiziert, deutet dies auf einen Entzündungsprozess in den Beckenorganen hin.

Daher müssen Sie die Durchgängigkeit der Eileiter prüfen, insbesondere wenn die Frau eine Schwangerschaft plant.

Sonosalpingoscopy (SSS) - Das Verfahren wird in der ersten Phase des Menstruationszyklus durchgeführt (ca. 6-8 Tage). Vor der Studie machen Sie Schmerzlinderung mit rektalen Zäpfchen oder Injektionen.

Der Uterus durch den Katheter ist mit einer speziellen Flüssigkeit gefüllt, die in die Schläuche gelangen muss und dann in die Bauchhöhle fließt. Die Sitzung dauert etwa eine halbe Stunde, und alle Manipulationen und der Flüssigkeitsvorschub werden per Ultraschall überwacht.

Hysterosalpingographie (HSG) - der Eingriff wird in der zweiten Phase des Zyklus durchgeführt. Bevor Sie ins Krankenhaus gehen, müssen Sie einen reinigenden Einlauf machen. Der Arzt führt in Portionen eine spezielle Lösung durch einen Katheter ein, der die Gebärmutter und die Eileiter füllt.

Überwachung der durch Röntgenstrahlen erzeugten Flüssigkeitsentwicklung. Darüber hinaus wird im Vergleich zu CAS in HSG eine viskosere kontrastierende Substanz verwendet, weshalb die Hysterosalpingographie schmerzhafter sein kann.

Behandlung von Verwachsungen in den Eileitern

Behandlung von Verwachsungen in den Eileitern Da der Adhäsionsprozess in vielen Fällen asymptomatisch ist, wird er bereits in einem fortgeschrittenen Stadium erkannt, wenn das Entfernen der Bindegewebeversiegelungen lang und möglicherweise teuer ist.

Die Behandlung von Adhäsionen in den Eileitern beinhaltet eine Kombination aus medikamentöser Therapie, Physiotherapie und Operation. Wenn die Krankheit akut geworden ist, wird der Arzt eine Beobachtung im Krankenhaus vorschreiben.

Medikamentöse Behandlung

Medikamente und Injektionen sind angezeigt, wenn der Entzündungsprozess durch Urogenitale Infektionen oder hormonelle Störungen verursacht wurde. Daher kann die medikamentöse Therapie darauf abzielen, die Infektion zu beseitigen oder die Hormonspiegel zu nivellieren.

Antibakterielle Behandlung - wird durchgeführt, wenn die Testergebnisse das Vorhandensein von sexuell übertragbaren Krankheiten (Chlamydien, Cytomegalovirus, Ureaplasma usw.) zeigen. Antibiotika wie Amoxiclav, Ampioks, Cefalexin werden verwendet.

Hormonelle Behandlung - wird durchgeführt, wenn die Ergebnisse der Untersuchung das Vorliegen einer Endometriose ergeben. Der Arzt wird die notwendigen Medikamente vorschreiben, je nachdem, was die Analyse der Hormone zeigt.

Physiotherapie

Elektrophorese - aktiviert die Durchblutung des Beckens, wird während Adhäsionen mit Vitaminen der Gruppe B durchgeführt. In diesem Fall wird die Wirkung der Strömung auf die Hypophyse gerichtet, so dass sie genügend Hormone zu produzieren beginnt.

Nach Beendigung dieser Behandlung lenkt der Arzt die Auswirkungen des Stroms direkt auf den Bauch und die Elektrophorese wird unter Beteiligung von Zink oder Lidaza durchgeführt.

Hirudotherapie - Behandlung mit Blutegeln. In Verbindung mit der medikamentösen Therapie wirkt sich dies positiv aus und hilft, auch eine große Anzahl von Verwachsungen aufzulösen.

Blutegel Speichel zerstört Narben durch Adhäsionen, macht die Dichtungen selbst flexibel und beweglich.

Chirurgische Behandlung

Eine konservative Behandlung der Verstopfung der Rohre hilft nicht immer. Damit eine Frau schwanger werden kann, schreibt der Arzt daher eine Laparoskopie der Eileiter vor.

Dieser chirurgische Eingriff gilt als der wirksamste Kampf gegen die Beseitigung der Auswirkungen des Entzündungsprozesses, er wird jedoch nur dann verschrieben, wenn andere Methoden nicht die gewünschten Ergebnisse erbracht haben.

Die Laparoskopie wird von den Patienten viel leichter toleriert als eine vollständige Bauchoperation, und die Ärzte selbst bevorzugen diese Methode zur Entfernung von Adhäsionen in den Eileitern aus mehreren Gründen:

  • Kleine Anzahl von Stichen;
  • Schnelle Heilung von Einstichstellen;
  • Die Art des Eingriffs, der die Bauchorgane schont;
  • Sehr informativ.

Während der Operation werden drei Punktionen gemacht, dann reinigt der Arzt die Höhle der Eileiter und die Umgebung um sie von Verwachsungen (oder ektopen Schwangerschaften, falls vorhanden) mit einer Videokamera und chirurgischen Instrumenten und anschließend Stichen.

Laparoskopie - Entfernung von Adhäsionen in den Eileitern

Wenn die Tuben nicht vollständig mit Adhäsionen gefüllt sind, beträgt die Effektivität der Laparoskopie 65-70%. Nach Wiederherstellung der Fruchtbarkeit des Organs kann eine Schwangerschaft nach 3-4 Monaten auftreten.

Adhäsionen und Schwangerschaft

In den meisten Fällen stören Verwachsungen in den Eileitern die Empfängnis des Kindes oder verursachen eine gefährliche Situation, in der die Schwangerschaft ektopisch wird. Die Befruchtung findet normalerweise in den Röhrchen statt, dann fällt das befruchtete Ei in die Gebärmutter und wird in eine seiner Wände implantiert.

Bei Adhäsionen kann sich das befruchtete Ei nicht nach unten bewegen, deshalb muss sie direkt in die Wand des Eileiters implantiert werden.

Wenn die Operation nicht rechtzeitig durchgeführt wird, wird dieses Organ durch den wachsenden Embryo gerissen und die Frau kann sterben - wenn der Notfall-Eingriff des Arztes die Entwicklung einer Peritonitis und Sepsis nicht verhindert.

Wenn die Behinderung abgeschlossen ist, empfehlen die Ärzte, unabhängige Versuche, schwanger zu werden, aufzugeben und sich auf ein IVF-Verfahren vorzubereiten.

Einstufung der Krankheit nach ICD

Der ICD ist die internationale Klassifikation von Krankheiten, die alle 10 Jahre unter Aufsicht und Anleitung der WHO überprüft wird. Die ICD 10-Revision ist derzeit gültig, was die Existenz eines Unterabschnitts „Salpingitis und Oophoritis“ mit dem Code N70 impliziert.

Die akute Form der Krankheit hat den Codewert N70.0; chronisch - N70.1; nicht spezifiziert - N70.9.

Es sei darauf hingewiesen, dass der ICD nur statistische Daten zu Krankheiten annimmt, sich jedoch nicht die Aufgabe stellt, spezifische Anweisungen zur Behandlung einer Krankheit zu entwickeln.

Prävention

Adhäsionen in den Rohren sind leichter zu verhindern als mit ihnen umzugehen. Präventive Maßnahmen umfassen daher Folgendes:

  1. Vermeiden Sie eine Unterkühlung der Beckenorgane.
  2. Pünktlich zum Beginn der Behandlung jeglicher Art von urogenitalen Infektionen.
  3. Überwachung des Zustands der Operationsstelle in der Bauchhöhle.
  4. Hormonstörungen korrigieren.

Da die Eileiter eine wichtige Rolle bei der Konzeption eines Kindes spielen, müssen Sie äußerst vorsichtig mit ihrer Gesundheit umgehen. Wenn bereits eine Verstopfung der Eileiter durch Adhäsionen vorliegt, sollte die Planung der Schwangerschaft erst nach den Behandlungszyklen und mit Zustimmung des Arztes begonnen werden.

Interessant

Die Informationen werden zu Informations- und Referenzzwecken zur Verfügung gestellt. Ein professioneller Arzt sollte die Behandlung diagnostizieren und vorschreiben. Selbstmedikation nicht. | Kontakt | Werben | © 2018 Medic-Attention.com - Gesundheit Online
Das Kopieren von Materialien ist verboten. Site-Bearbeitung - info @ medic-attention.com