• Decodierung von Online-Tests - Urin, Blut, allgemein und biochemisch.
  • Was bedeuten Bakterien und Einschlüsse in der Urinanalyse?
  • Wie kann man die Analyse des Kindes verstehen?
  • Merkmale der MRT-Analyse
  • Spezielle Tests, EKG und Ultraschall
  • Schwangerschaftsraten und Varianzwerte ..
Erklärung der Analysen

Urethritis bei Frauen: Symptome und Behandlung, Drogen

Was ist das? Urethritis ist eine Entzündung der Harnröhre, die durch die Vermehrung von Krankheitserregern ausgelöst werden kann. Die Krankheit tritt sowohl bei Frauen als auch bei Männern auf und kann sowohl in akuten als auch in chronischen Formen auftreten.

Wenn die Behandlung des Entzündungsprozesses nicht rechtzeitig beginnt, wird es die darüber liegenden Teile des Urogenitalsystems beeinflussen. Daher ist es wichtig, keine Selbstmedikation einzugehen und die Symptome der Urethritis nicht zu ignorieren, sondern so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen.

Vor Beginn der Behandlung muss der Arzt herausfinden, was das Auftreten der Krankheit ausgelöst hat. Manchmal führen die physiologischen Eigenschaften des Patienten oder seine Lebensweise zu Entzündungen. Wenn Sie die primäre Ursache der Urethritis bei Frauen nicht beseitigen, wird es regelmäßig erscheinen.

Urethritis bei Frauen

Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen, sind:

  • Microtrauma, erhalten durch Passieren der Nierensteine ​​durch die Harnröhre.
  • Sexuell übertragbare Krankheiten (STDs).
  • Nichtbeachtung der Hygienevorschriften der Sexualorgane. Als eine Folge häufen sich eine große Anzahl von Bakterien, die eine Entzündung verursachen, in der Harnröhre an.
  • Mechanische Schädigung der Harnröhre durch medizinische Manipulation.
  • Übermäßiger Konsum von salzigen, sauren oder eingelegten Lebensmitteln.
  • Dehydration des Körpers.
  • Entzündungsprozesse in der Vagina oder an den Schamlippen.
  • Die allgemeine Abnahme der Immunität, die durch eine ernste Krankheit verursacht wird.
  • Unterkühlung der Beckenorgane.
  • Anatomische Verengung des Harnröhrenlumens.

Inhalt

Symptome der Urethritis bei Frauen

Symptome der Urethritis bei Frauen

Symptome der Urethritis bei Frauen werden in einem frühen Stadium der Krankheit gefühlt. In der Regel sind sie deutlich ausgeprägt und verursachen große Beschwerden. Unter den Anzeichen der Krankheit kann folgendes festgestellt werden:

  1. Rezi zu Beginn des Wasserlassens oder während der gesamten Zeit des Wasserlassens. Es ist wichtig, Zystitis und Urethritis nicht zu verwechseln, die Frauen oft gleichzeitig auftreten. Bei einer Blasenentzündung tritt der Schmerz jedoch erst am Ende des Wasserlassens auf.
  2. Schmerzen im Unterbauch.
  3. Eitrige Entladung aus der Harnröhre.
  4. Blutige Entladung aus der Harnröhre.
  5. Schwellung und Rötung der Schleimhäute der Harnröhre.
  6. Ständiger Juckreiz in der Vagina oder in den Schamlippen.

Entzündung der Harnröhre hat eine ziemlich ausgeprägte Symptomatologie, so dass bei der Diagnose eines Arztes das allgemeine Bild der Krankheit auf den Ergebnissen eines Patienteninterviews basiert.

Die Urethritisdiagnose umfasst jedoch auch die bakteriologische Untersuchung von Ausscheidungen aus der Urethra zur Aussaat. Dieses Verfahren hilft nicht nur, den Erreger der Infektion zu identifizieren, sondern auch seine Anfälligkeit für dieses oder jenes Antibiotikum zu bestimmen.

Zusätzlich zur bakteriologischen Kultur muss eine Frau einen Urintest bestehen. Wenn keine Ausscheidungen aus der Harnröhre vorhanden sind und der Urintest nicht hilft, die Krankheit genau zu diagnostizieren, schreibt der Arzt die PCR- Analyse vor.

Arten von Urethritis

Die Diagnose hilft nicht nur, den Erreger der Infektion zu bestimmen, sondern auch, in welcher Form die Krankheit auftritt: in akuter oder chronischer Form.

Akute Urethritis ist durch die rasche Entwicklung der Krankheit gekennzeichnet. Die Symptome haben einen ausgeprägten Charakter und nehmen innerhalb von 12 bis 20 Stunden schnell zu.

Chronische Urethritis bei Frauen hat drei Entwicklungsstadien. In der ersten Phase wird die Krankheit nur periodisch verschlimmert, aber meistens ist sie verschwiegen. Im zweiten Stadium nimmt die Anzahl der Exazerbationen zu, und die Beseitigung der Schmerzen und Unannehmlichkeiten wird schwieriger.

Im dritten Stadium werden die entzündlichen Prozesse in der Urethra dauerhaft, ohne Remissionen.

Behandlung von Entzündungen der Harnröhre

Behandlung von akuter Urethritis

Die Behandlung von Urethritis beinhaltet die Verwendung von Medikamenten und Physiotherapie. Bei der Auswahl von Medikamenten und Verfahren baut der Arzt darauf auf, welche Form der Erkrankung beim Patienten vorkommt.

Akute Urethritis ist viel schneller und leichter zu heilen als chronische, die oft im fortgeschrittenen Stadium gefunden wird. Die chronische Form der Krankheit kann nicht von allein entstehen.

In der Regel ist es eine Folge der unbehandelten akuten Form der Entzündung der Harnröhre, wenn es dem Patienten gelungen ist, nur die Symptome der Urethritis, aber nicht die Ursache zu überwinden.

Behandlung von akuter Urethritis

  1. Antibiotika: Monural, Amoxiclav, Ciprofloxacin, Azithromycin.
  2. Entzündungshemmende Medikamente: Ibuklin, Indometacin (Kerzen mit Urethritis).
  3. Physiotherapie: Schlamm- und Paraffinanwendungen, Waschen der Harnröhre mit uroseptischen Lösungen, Elektrophorese, Sesselbäder mit Heilkräutern (Kamille, Salbei, Schafgarbe, Eichenrinde).

Alle diese Maßnahmen werden zusammengenommen, um sicherzustellen, dass die Behandlung so effektiv wie möglich ist.

Behandlung von chronischer Urethritis

Die Physiotherapie ist die gleiche wie im akuten Verlauf der Krankheit. Aber Antibiotika für chronische Urethritis haben stärkere Frauen, zum Beispiel, Levomycetin oder Gentamycin.

Sie sind notwendig, weil schwache Antibiotika nur die Symptome der Krankheit in der chronischen Form der Krankheit beseitigen können.

  • Im Falle von vernachlässigten Fällen, wenn die Entzündung der Harnröhre praktisch nicht in dem Stadium der Remission enthalten ist, kann der Arzt die Urethra Stempeln, die Kauterisation der Schleimhaut durch den entzündlichen Prozess betroffen ist verschreiben.

Komplikationen der Harnröhre

Die eingeführten Fälle der Krankheit verursachen nicht nur unangenehme und schmerzhafte Empfindungen, sondern können auch zu ernsteren Krankheiten führen, die die Nieren und in einigen Fällen Eileiter betreffen (wenn die Infektion in die Vagina und den Gebärmutterhals gelangt).

Komplikationen der Urethritis können zu einer langen und kostspieligen Behandlung führen. Wenn die Infektion die Anhänge betrifft, dann wird eine Adhäsionsgefahr in den Eileitern droht, die dann sehr schwer zu beseitigen ist.

  • Wenn daher die ersten Symptome auftreten, ist es besser, den Besuch beim Arzt nicht zu verschieben.

Vorbeugung von Krankheiten

Um eine Entzündung des Urogenitalsystems zu vermeiden, ist es notwendig, auf promisken Geschlechtsverkehr zu verzichten, Hypothermie zu vermeiden und auch hygienische Eingriffe der Perinealregion rechtzeitig durchzuführen.

Vergessen Sie nicht, dass die Vorbeugung der Urethritis geplante Besuche bei einem Gynäkologen und einen Tupfer aus der Vagina für das Studium der Mikroflora beinhaltet.

Gewöhnlich hat die Urethritis eine solche Symptomatologie, dass sie nicht untätig bleiben kann, weil es unerträglich sein wird, mit Schmerzen zu leben. Es ist jedoch wichtig, keine Selbstmedikation zu beginnen und Antibiotika zu nehmen, ohne zu wissen, welcher Erreger den Ausbruch der Krankheit ausgelöst hat.

Dies kann die Situation nur verschlimmern und die Umwandlung der akuten Form der Urethritis in eine chronische, die viel schwieriger zu bewältigen ist, fördern.

Interessant

Die Informationen werden zu Informations- und Referenzzwecken bereitgestellt, ein Facharzt sollte eine Diagnose verschreiben und eine Behandlung verschreiben. Nicht selbst behandeln. | | Kontaktieren Sie uns | Werbung | © 2018 Medic-Attention.com - Gesundheit online
Das Kopieren von Materialien ist untersagt. Redaktionelle Seite - info @ medic-attention.com