• Entschlüsselung von Online-Tests - Urin, Blut, allgemein und biochemisch.
  • Was bedeuten Bakterien und Einschlüsse in der Urinanalyse?
  • Wie ist die Analyse des Kindes zu verstehen?
  • Merkmale der MRI-Analyse
  • Sonderuntersuchungen, EKG und Ultraschall
  • Normen während der Schwangerschaft und Abweichungswerte ..
Entschlüsselung von Analysen

Entzündung der Speicheldrüse: Symptome und Behandlung

Die Krankheit tritt auf, wenn sich eine entzündliche Reaktion im Gewebe der Speicheldrüse entwickelt und Sialadenitis (oder Sialadenitis) genannt wird. Am häufigsten betrifft die Sialadenitis die parotiden Speicheldrüsen, seltener submandibulär und sublingual.

Die Krankheit entwickelt sich sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern, obwohl für jede Altersgruppe eine bestimmte Art von Sialadenitis auftreten kann, wobei der ursächliche Faktor berücksichtigt wird. Sialadeniten werden je nach Verlauf des Krankheitsverlaufs in akute und chronische unterteilt.

Inhalt

Die Hauptursachen für Sialoadenitis

Symptome einer Entzündung der Speicheldrüse, Foto

Symptome einer Entzündung der Speicheldrüse, Foto

Die Ursache einer akuten Entzündung der Speicheldrüsen ist immer das Vorhandensein eines Infektionserregers innerhalb der Drüse. Abhängig vom Erreger kann die Sialadenitis sein:

1. viral. Sie entwickelt sich, wenn sie mit dem Mumpvirus infiziert ist (bei Menschen wird dieser Zustand als "Mumps" bezeichnet), auf den die Speicheldrüsen sehr empfindlich sind. Das Virus wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen.

Nach dem Eintritt in den Körper durch die Schleimhaut der Atemwege dringt es in das Gewebe der parotiden Speicheldrüse ein, vermehrt sich in seinen Zellen und verursacht Entzündungen. Wenn die Infektion verallgemeinert ist, dringt sie in die Hoden von Jungen ein und führt zu deren Schädigung, was später zu Unfruchtbarkeit führen kann.

Vielleicht die Entwicklung einer Entzündung mit Cytomegalovirus-Infektion .

Ursachen der Sialoadenitis

2. bakteriell oder unspezifisch Tritt auf, wenn eine Infektion aus der Mundhöhle durch die Drüsenkanäle sowie von innen durch Blut und Lymphe übertragen wird.
Die Mikroflora der Mundhöhle kann aufgrund folgender Faktoren (Umstände) zur Entwicklung einer akuten Sialadenitis führen:

  • Bei schlechter Mundhygiene.
  • Aufgrund reaktiver Verstopfung. Es wird durch Bauchoperationen sowie durch Erkrankungen, die zu allgemeiner Erschöpfung führen, wie bösartige Neubildungen, chronische Magen-Darm-Erkrankungen, Stress, Essstörungen und Diabetes, gefördert. Unter diesen Bedingungen tritt eine Reflexverengung des Lumens der Kanäle und eine Verringerung des Speichelflusses auf. Speichel beginnt sich in der Speicheldrüse anzusammeln, einem guten Nährboden für Mikroorganismen in der Mundhöhle;
  • Aufgrund mechanischer Verstopfung, wenn der Kanal durch einen Stein oder einen Fremdkörper blockiert ist. In diesem Fall beginnen sich Bakterien in der Mundhöhle auch aktiv in der Drüse zu vermehren, was zu Entzündungen führt.

Die Einführung einer Infektion durch das Blut kann bei schweren Infektionskrankheiten wie Typhus, Scharlach beobachtet werden. Durch Lymphe entwickelt sich Sialdenitis bei entzündlichen Erkrankungen des Gesichts, des Rachens und der Mundschleimhaut: Furunkulose, eitrige Gesichtswunden, Tonsillitis, Parodontitis.

Chronische Sialadenitis ist in den meisten Fällen nicht akut (sie sind unabhängig in ihrer Entwicklung). Diese Krankheit ist anfangs chronisch, da die Speicheldrüse für Veränderungen in ihrem Gewebe prädisponiert ist. Die Ursachen der chronischen Sialadenitis können genetisch bedingt sein, eine Folge von Autoimmunprozessen im Körper sein, als Reaktion auf eine häufige Erkrankung auftreten.

Einige Faktoren provozieren die Entwicklung einer chronischen Sialadenitis - Stress, Krankheit, Hypothermie, Trauma und allgemeine Schwächung des Körpers.

Häufig wird im Alter die Entwicklung einer chronischen Entzündung beobachtet, die mit einer Verschlechterung der Durchblutung der Speicheldrüsen infolge von Arteriosklerose sowie mit Exposition gegenüber freien Radikalen und allgemeiner Alterung des Körpers zusammenhängt.

Symptome einer Entzündung der Speicheldrüse, Foto

Symptome einer Entzündung der Speicheldrüse foto1

Foto 3

Epidemische Parotitis ist durch einen akuten Beginn gekennzeichnet, die Körpertemperatur beträgt 39–40 ° C. An beiden Seiten treten Schwellungen der parotiden Speicheldrüsen auf, Schmerzen um die Ohren, die durch Kauen verstärkt werden. Das Ödem der Ohrspeicheldrüse ist deutlich sichtbar und breitete sich nach den Seiten aus, daher wurde diese Krankheit "Mumps" genannt.

Symptome der Sialadenitis Foto 4

Symptome der Sialadenitis Foto 4

Bei Erwachsenen können die sublingualen und submandibulären Drüsen betroffen sein. Daher sind die klinischen Manifestationen der Sialdenitis in lokal und systemisch unterteilt.

Bei akuten unspezifischen Speicheldrüsenentzündungen hängen die Symptome von der Art der Entzündung ab. Manifestationen einer akuten Sialadenitis in der parotiden Speicheldrüse durchlaufen bei unzeitiger Hilfeleistung eine Reihe aufeinander folgender Stadien - serös, eitrig und gangränös.

Seröse Sialadenitis ist durch trockenen Mund, Schmerzen und Schwellung im Ohr gekennzeichnet, während das Ohrläppchen angehoben ist.

Der Schmerz nimmt mit dem Essen zu, sowie nach dem Reflexionsspeichel beim Anblick der Nahrung. Die Haut im Bereich der Drüse wird nicht verändert. Die Körpertemperatur kann leicht ansteigen. Wenn auf die Drüse gedrückt, wird kein oder nur sehr wenig Speichel freigesetzt.

Eine eitrige Sialadenitis äußert sich in einem starken Schmerzanstieg, der zu Schlafstörungen führt, einem Anstieg der Körpertemperatur über 38 ° C. Es besteht eine Einschränkung beim Öffnen des Mundes.

Beim Drücken auf die Drüse im Mund wird Eiter ausgeschieden. Die Drüse ist tastbar, schmerzhaft und darüber wird eine Rötung der Haut beobachtet.

Gangränöse Sialadenitis kann schnell mit einem Temperaturanstieg auftreten, obwohl bei allgemeiner Abschwächung des Körpers die Manifestationen moderat sein können. Oberhalb der Drüse zeigt sich eine Zerstörungsstelle des Hautgewebes, durch die eine ständige Ausscheidung der abgestoßenen Teile der toten Speicheldrüse erfolgt.

Die Krankheit kann tödlich sein, wenn sich die Infektion im ganzen Körper ausbreitet und sich eine Sepsis bildet , sowie tödliche Blutungen, wenn die Wände der Hauptgefäße des Halses schmelzen.

Die Entzündung der submandibulären Speicheldrüse ist durch das Auftreten von Ödemen im submandibulären Bereich gekennzeichnet. Die Drüse wird vergrößert, hügelig und beim Sondieren sehr schmerzhaft. Mit zunehmender Entzündung steigt die Schwellung an, beim Schlucken treten Schmerzen auf. Im Mund, unter der Zunge gibt es Rötungen und Schwellungen, es ist auch möglich, die Eiterauslösung aus dem Drüsenkanal durch seinen Gang zu beobachten.

Entzündungen der submandibulären Speicheldrüse können oft kalkulierend sein. In diesem Fall wird die Ursache der Entzündung zu einem überlappenden Gangstein, der beim Eintritt eines Fremdkörpers entsteht, häufigen Entzündungen in den Kanälen sowie einer erhöhten Calciummenge im Blutplasma.

Anzeichen einer kalkulären Entzündung werden sein:

  1. Starker stechender Schmerz, schlimmer während der Mahlzeiten;
  2. Behinderter Speichelfluss
  3. Trockener Mund;
  4. Schwellung und Tuberositas der Submandibulardrüse.

Bei der Massage der Drüse unter der Zunge erscheint Eiter. Der Patient bemerkt möglicherweise eine Zunahme der Drüse während der Mahlzeit, was die Nahrungsaufnahme unangenehm und im schweren Fall unmöglich macht.

Eine Entzündung der hypoglossalen Speicheldrüse ist äußerst selten und eine Komplikation eines Abszesses oder eines Phlegmons zahnmedizinischen Ursprungs. In Schwellung und Schmerzen manifestiert, lokalisiert in der hypoglossalen Region. Die Entwicklung von Eiterung verschlimmert die Situation.

Die Symptome einer chronischen Entzündung der Speicheldrüse unterscheiden sich auch je nach Form:

1 в 85% поражает околоушные слюнные железы. Eine chronische interstitielle Sialadenitis in 85% wirkt sich auf die Speicheldrüsen der Parotis aus. Ältere Frauen leiden häufiger. Lange kann ohne Symptome fließen. Das Auftreten klinischer Anzeichen ist mit einem langsamen Fortschreiten des pathologischen Prozesses und einer allmählichen Verengung der Drüsengänge verbunden.

Eine Verschlimmerung kann abrupt mit dem Auftreten eines trockenen Mundes beginnen. Die Drüse ist vergrößert, schmerzhaft, ihre Oberfläche ist glatt. Nach der Verschärfung des Eisens entspricht die Größe der Drüse nicht der Norm (sie ist etwas größer als die richtige Größe).

2 в 99% случаев развивается в околоушной железе. Chronische parenchymale Sialadenitis entwickelt sich in 99% der Fälle in der Parotis. Frauen sind häufiger krank. Aufgrund angeborener Veränderungen in der Struktur der Kanäle ist die Altersspanne sehr groß - von 1 Jahr bis 70 Jahre. Manchmal dauert die Krankheit jahrzehntelang ohne Manifestationen.

Die Verschlimmerung entwickelt sich als akute Sialadenitis. Das Anfangsstadium der Erkrankung kann nur ein Zeichen haben - die Freisetzung einer großen Menge brackiger Schleimflüssigkeit, wenn sie auf die Drüse gedrückt wird.

In der Zukunft verspüren Sie möglicherweise ein Gefühl der Schwere im Bereich der Drüse, ihre Verfestigung, Speichelfluss mit einer Beimischung von Eiter und Schleimklumpen. Das Öffnen des Mundes ist kostenlos (unbegrenzt). Das späte Stadium ist durch eine vergrößerte und hügelige, aber schmerzlose Drüse gekennzeichnet, die Ausscheidung von eitrigem Speichel, ein trockener Mund tritt selten als Zeichen der Krankheit auf.

3 возникает у пожилых, вследствие расширения протоков околоушных слюнных желез. Sialodochitis (nur Schäden an den Gängen) tritt bei älteren Menschen auf, bedingt durch die Ausdehnung der Gänge der parotiden Speicheldrüsen. Ein charakteristisches Zeichen - erhöhter Speichelfluss während des Gesprächs und des Essens. Dies führt zu einer Mazeration der Haut um den Mund (Formationen der Marmelade).

Während einer Exazerbation schwillt die Drüse an und es wird eitriger Speichel ausgeschieden.

Diagnose

Akute Sialadenitis wird durch Untersuchung und Befragung des Patienten erkannt. Die Sialographie wird in der praktischen Medizin nicht weit verbreitet, weil begleitet von einer Verschärfung des pathologischen Prozesses mit der Einführung eines Kontrastmittels. Vor diesem Hintergrund intensivieren sich die Schmerzen.

Im Gegensatz dazu wird bei chronischer Sialadenitis die Kontrastsialographie, eine Röntgenuntersuchung der Speicheldrüsen mit Einführung von Iodolipol, eine wirksame diagnostische Methode sein.

In der interstitiellen Variante wird eine Verengung der Gänge festgestellt, und die Menge an Kontrastmittel ist gering - 0,5 bis 0,8 ml, verglichen mit der üblichen normalen "Kapazität" von 2-3 ml.

In der Parenchymform werden mehrere Hohlräume mit einem Durchmesser von 5 bis 10 mm beobachtet, die Kanäle und das Drüsengewebe sind nicht visuell nachweisbar. Um die Hohlräume zu füllen, sind 6-8 ml eines Kontrastmittels erforderlich.

Behandlung von Entzündungen der Speicheldrüse (Sialoadenitis)

Behandlung der Speicheldrüsenentzündung

Wenn Symptome auftreten, die einer akuten Entzündung der Speicheldrüse ähneln, sollte die Behandlung in einem Krankenhaus erfolgen. Meist wird die Therapie mit konservativen Methoden durchgeführt, nur bei der Entwicklung eines eitrigen Prozesses ist eine chirurgische Öffnung des Abszesses angezeigt.

Mumps

Eine symptomatische Behandlung wird durchgeführt und Interferonpräparate werden verschrieben, beispielsweise Leukinferen. Symptomatische Mittel in diesem Fall sind solche, die die Temperatur senken und die Schmerzen im Bereich der entzündeten Drüse verringern.

Akute unspezifische Sialadenitis

Behandlungsziele sind die Beseitigung des Entzündungsprozesses und die Wiederherstellung der Speichelsekretion. Daher werden die folgenden Ereignisse angezeigt:

  1. Speicheldiät Es besteht aus Zwieback, Sauerkraut, Cranberries, Zitrone, ergänzt durch Einnahme von 5-6 Tropfen einer 1% igen Lösung von Pilocarpin-Salzsäure (es trägt zur Reflexkontraktion der Muskeln der Ausscheidungsgänge der Speicheldrüse und des Sekretes bei).
  2. Antibiotika werden in den Gang eingeführt - Penicillin, Gentamicin und auch Antiseptika - Dioxidin, Kaliumfuraginat;
  3. Eine Kompresse mit einer 30% igen Lösung von Dimexid wird einmal täglich 30 Minuten lang auf die Drüsenregion aufgebracht. Es hat entzündungshemmende, analgetische Wirkung, stoppt die Entwicklung einer Infektion;
  4. Physiotherapie: UHF, Heizungen;
  5. Mit verstärktem Ödem und Entzündungen - Novocain-Penicillin-Blockade;
  6. Antibiotika im Inneren;
  7. Intravenöse Lösung von Trasilol, cont.

Chirurgische Behandlung - Mit der Entwicklung einer eitrigen Entzündung wird ein Abszess von außen geöffnet. Bei einer gangränösen Form wird eine dringende Operation unter Vollnarkose durchgeführt. In Gegenwart eines Steins wird es entfernt, weil Andernfalls wird der Prozess wiederholt verschärft.

Chronische Sialadenitis

In der Zeit der Exazerbation erfolgt die Behandlung wie bei akuter Sialadenitis. Außerhalb der Exazerbation werden die folgenden Ereignisse angezeigt:

  • Massage der Kanäle mit der Einführung von Antibiotika im Inneren, um eitrige Massen zu beseitigen;
  • Um die Sekretionsaktivität der Drüse zu erhöhen, werden Novocainic-Blockaden in das subkutane Gewebe durchgeführt, die Elektrophorese mit Galanthamin oder dessen subkutane Verabreichung innerhalb von 30 Tagen;
  • tägliche Galvanisierung für 1 Monat;
  • Einführung von 4-5 ml Iodolipol 1-mal in 3-4 Monaten in die Drüse, wodurch die Entwicklung von Exazerbationen verhindert wird;
  • Empfangen einer 2% igen Lösung von Kaliumjodid in 1 EL. 3-mal täglich für 30-35 Tage, der Kurs wird nach 4 Monaten wiederholt;
  • Strahlentherapie an den Speicheldrüsen. Es hat eine gute entzündungshemmende und antiinfektiöse Wirkung;
  • Entfernung der Speicheldrüse.

Prävention von Entzündungen

Eine spezifische Prophylaxe (Verabreichung von Impfstoffen) gegen Sialadenitis existiert nicht, außer bei Mumps. Im letzteren Fall wird ein dreiteiliger Impfstoff eingeführt, der gegen Masern, Mumps und Röteln wirksam ist. Sie lebt inaktiviert. Impfungen machen Kinder in 1,5 Jahren.

96% der Kinder haben starke Immunität.

Die nicht spezifische Prophylaxe umfasst die folgenden Aktivitäten:

  • Standard-Mundhygiene;
  • Hygiene von Infektionsherden im Mund;
  • Prävention von Speichelstagnation und Infektionsvermehrung bei häufigen Infektionskrankheiten durch Einnahme von Pilocarpin durch den Mund, Spülen des Mundes mit Lösungen von Furacilin, Mangan, Rivanol und anderen Antiseptika.

Welcher Arzt soll angesprochen werden?

Bei Verdacht auf eine Entzündung der Speicheldrüse sollten Sie einen Zahnarzt oder einen Kieferchirurgen konsultieren. Wenn Sie ein "Mumps" vermuten, müssen Sie einen Kinderarzt und Erwachsene kontaktieren - zum Therapeuten.

Diese Spezialisten überweisen den Patienten an einen Infektionskrankheiten-Spezialisten, der sich mit der Behandlung von Mumps befasst.

Interessant

Die Informationen werden zu Informations- und Referenzzwecken zur Verfügung gestellt. Ein professioneller Arzt sollte die Behandlung diagnostizieren und vorschreiben. Selbstmedikation nicht. | Kontakt | Werben | © 2018 Medic-Attention.com - Gesundheit Online
Das Kopieren von Materialien ist verboten. Site-Bearbeitung - info @ medic-attention.com